Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 15.09.2019


Regionalliga Tirol

Kusej schlug gleich zu

Vor 300 Zuschauern trennten sich Wacker II und der FC Zirl mit 2:2. Am Sonntag (17 Uhr) wartet auf der Emat das Spitzenspiel zwischen Telfs und Schwaz.

Für die zweite Mannschaft hat Vasil Kusej gestern bereits seine Visitenkarte abgegeben, bald soll er für die Profis treffen.

© ZangerlFür die zweite Mannschaft hat Vasil Kusej gestern bereits seine Visitenkarte abgegeben, bald soll er für die Profis treffen.



Mieming — „Die Zuschauer sind heute sicher auf ihre Kosten gekommen", meinte Zirl-Trainer Martin Hofbauer nach dem 2:2 in Mieming bei Wacker II. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe."

Aber eines, bei dem auch Wacker II laut Trainer Christian Stoff „nahe an einem Dreier war". 2:0 führten die Innsbrucker bereits — unter anderem traf die Dresdner Leihgabe Vasil Kusej („Er ist schnell und trickreich") erstmals für die Schwarz-Grünen. Doch die Innsbrucker hatten die Rechnung ohne einen ehemaligen Wacker-Kicker gemacht: Mit einem Traumtor gelang Thomas Bergmann der Anschlusstreffer (48.), vier Minuten später folgte durch einen abgefälschten Milenkovic-Freistoß das 2:2. Chancen auf den Sieg gab es dann noch auf beiden Seiten. „Es war ein gerechtes Remis", analysierte Zirls Coach Martin Hofbauer.

Bevor Telfs und Schwaz am Sonntag (17 Uhr) auf der Emat das Spitzenspiel bestreiten, haben sich die beiden Teams wohl schon am Freitagabend die Hände gerieben, denn das 0:0 zwischen Wörgl und Kitzbühel spielte sowohl Telfs als auch Leader Schwaz in die tabellarischen Karten. „Ich finde, wir waren die bessere Mannschaft", meinte Kitzbühels Coach Michael Baur, bevor er am Samstag in Westendorf für ein Prominentenspiel auf den Rasen schritt. „Für mich war es ein gerechtes Unentschieden", schloss Wörgls Coach Denis Husic. (t.w., dale)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.