Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 18.09.2019


Ausdauersport

Neue Trailrun-EM soll nach Innsbruck kommen

Das Nordkette Vertical (Samstag) ist der Start für eine Ausdauer-Serie mit Hoadl und Patscherkofel. Im Hintergrund wird an der Trailrun-EM gewerkt.

Das Nordkette Vertical stellt die Bergläufer (im Bild David Thöni, Sieger von 2016) bei bis zu 78 Prozent Steigung auf eine harte Probe.

© kristen-images.comDas Nordkette Vertical stellt die Bergläufer (im Bild David Thöni, Sieger von 2016) bei bis zu 78 Prozent Steigung auf eine harte Probe.



Von Roman Stelzl

Innsbruck – Kondi-Bolzer haben jetzt leicht lachen: Die Kombination von Seegrube und Patscherkofel zählt für hartgesottene Mountainbiker mit über 3000 Höhenmetern zu den Königstouren rund um Innsbruck. Nun macht sich aber eine junge Crew daran, die Nordkette und den „Kofel“ in eine Serie zu packen.

Die größten Berg-Attraktionen der Tiroler Landeshaupstadt sollen gemeinsam mit der Axamer Lizum einen sportlichen Triathlon bilden: Skitour am Hoadl, Mountainbike am Patscherkofel, Berglauf zur Seegrube. Heißen tut das „Suffer Series“ – eine Serie des Leidens, die noch in den Kinderschuhen steckt. Aber rasant wachsen soll.

Der Startschuss fällt quasi am Samstag (11 Uhr) mit dem Nordkette Vertical. Der ungemein steile Berglauf (Steigung bis 78 Prozent) führt von der Hungerburg am Seilbahnsteig über 3,44 Kilometer und 1036 Höhenmeter zur Seegrube hinauf. Kaum ein Ziel scheint beliebter zu sein – und dabei wurde der ehemalige Berg­lauf-WM-Ort (2002) nach zehn Jahren Pause erst 2016 wiederbelebt. Nun fand sich nach drei Auflagen ein neuer Veranstalter – und der hat für die Zukunft große Träume.

„Wir arbeiten daran, dass wir die Europameisterschaft im Trailrunning nach Innsbruck bekommen“, erklärt Organisator Andreas Tomaselli. Hintergrund dieses Wunsches ist dem Innsbrucker zufolge eine geplante Umstrukturierung im europäischen Leichtathletik-Verband (EAA). Aufgrund des Sammelsuriums an Meisterschaften rund um die nach wie vor boomende Trailrun-Szene soll eine einheitliche Europameisterschaft her. Heißt also: Sparten wie Ultra-Trail, Speed-Trail oder Skyrun sollen unter das Dach einer mehrtägigen EM. Die könnte schon 2021 oder 2022 rund um Innsbruck stattfinden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

„Wir haben schon Gespräche mit der Tirol Werbung und dem Innsbrucker Sportamt geführt. Die Idee ist schon weiter gereift, aber wir müssen abwarten, wie sich der europäische Verband entscheidet“, sagt Tomaselli. Im Oktober soll auf internationaler Ebene Klarheit geschafft werden. Die Kostenpunkt einer EM – noch unklar.

Sicher ist aber, dass die „Suffer Series“ nach einem heuer ruhigen Start (maximal 150 Läufer beim Nordkette Vertical) schon bald wachsen soll. Das Skitouren-Rennen auf den Hoadl („Hoadl Sprint“ mit 800 Höhenmeter/3,5 km) ist nach seiner heurigen Premiere (31. Jänner 2019) bereits für das nächste Jahr gesichert. Zudem ist auch schon fix, dass das Nordkette Vertical 2020 von Innsbruck aus zur Seegrube führt, vielleicht sogar bis zur Hafelekarspitze, was rund 1800 Höhenmeter an Steigung wären.

Nur rund um den Patscherkofel und das Mountainbike-Rennen („Kofel Express“) gestaltet sich die Planung noch etwas schwieriger. Auch hier wollen die Veranstalter von Innsbruck über gut 1800 hm zum Gipfel hinauf. Hintergrund dieses Wunsches: Die „Laura-Stigger-Bike-Challenge“, die derzeit in Kals am Großglockner beheimatet ist, soll am Patscherkofel eine neue Heimat finden und quasi so den Weg für das Rennen ebnen. Tomaselli: „Sollte es nichts werden am Patscherkofel, weichen wir 2020 wohl auf die Muttere­ralm aus.“

So oder so: Der neue Berg-Triathlon rund um Innsbruck startet am Samstag in seine Premieren-Saison. Ob mit oder ohne Leiden – den Sportlern wird alles abverlangt.

Ausdauersport Tirol

Samstag: Nordkette Vertical in Innsbruck: Start: 11 Uhr. Strecke: 3,44 km/1036 hm.

Thaurer Alm MTB-Rennen: Start: 13 Uhr. Strecke: 7,4 km/840 hm.

Itterer Herbstlauf: Start: 13 Uhr. Strecke Hauptlauf: 10 km.

Sonntag: Radrennen Kolsassberg Classics: Start: 13 Uhr in Kolsass. Strecke: 5,7 km/590 hm.