Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 29.09.2019


Tiroler Liga

Remis gegen Ebbs: „Eine gefühlte Niederlage“ für Söll

Söll kassierte im Derby gegen Ebbs in der Nachspielzeit noch den Ausgleich zum 3:3 und muss weiter auf den zweiten Saisonsieg warten.

Auch seine zwei Tore waren zu wenig: Nach dem späten Ausgleich waren Sölls Kapitän Josef Präauer und Co. am Boden.

© www.muehlanger.atAuch seine zwei Tore waren zu wenig: Nach dem späten Ausgleich waren Sölls Kapitän Josef Präauer und Co. am Boden.



Von Alois Moser

Söll — Im Allgemeinen hält Sölls Trainer Georg „Schurl" Kirchmair große Stücke auf seinen Torhüter Andreas Neureiter: „Für mich ist er einer der besten Goalies der Liga." Aber auch die Besten machen Fehler — blöd nur, wenn daraus in der 92. Minute noch der gegnerische Ausgleich resultiert.

„Das ist eine gefühlt­e Niederlage", haderte „Schurl" mit dem in letzter Sekunde entgangenen Heimsieg im Derby gegen Ebbs. Denn nach einer „hochverdienten" 2:0-Führung zur Pause (Doppelpack von Kapitän Josi Präauer) und dem zwischenzeitlichen 3:1 standen die Hausherren am Ende doch nur mit einem Punkt da: „Das tut weh, weil wir Ebbs heute gut im Griff hatten, und weil wir so den notwendigen Befreiungsschlag verpasst haben."

Kirchmairs Pendant Pete­r Schnellrieder nahm „den Punkt natürlich gerne mit": „Das Remis war insgesamt verdient, aber am Ende natürlich auch glücklich, keine Frage."

Zufrieden durften auch die Zuschauer sein, die ein spannendes Derby zu sehen bekamen, das nicht mit Toren, dafür mit Karten (nur eine Gelbe Karte insgesamt) geizte.




Kommentieren


Schlagworte