Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 06.10.2019


Tiroler Liga

Fügen erkämpft Remis gegen Kirchbichl: „Abgerechnet wird im Winter“

Aufsteiger Fügen erkämpfte sich in Kirchbichl am Samstag ein 1:1-Unentschieden. Ein Punkt, mit dem am Ende beide Trainer gut leben konnten.

Voller Einsatz bei Unterländer Sauwetter: Die Fügener Michael Steinlechner und Patrick Höllwarth im Luftkampf mit den Kirchbichlern Andreas Fuchs und Rudi Obernauer (v. l. n. r.).

© www.muehlanger.atVoller Einsatz bei Unterländer Sauwetter: Die Fügener Michael Steinlechner und Patrick Höllwarth im Luftkampf mit den Kirchbichlern Andreas Fuchs und Rudi Obernauer (v. l. n. r.).



Von Alois Moser

Kirchbichl – Die Ambitionen der Fügener vor dem schwierigen Auswärtsspiel in Kirchbichl waren gering gewesen. „Wir wollten defensiv gut stehen“, umriss Trainer Thomas Luchner den Matchplan. Und das gelang den Zillertalern auch: Mit einem 1:1-Remis und einem Punkt im Gepäck traten Luchner und Co. wieder die Heimreise an.

Die Führung der Hausherren (Told, 19.) egalisierten die Gäste noch vor dem Pausenpfiff aus einem Konter heraus (Höllwarth, 43.). Der Halbzeitstand war zugleich schon der spätere Endstand – weil beide Mannschaften gute Chancen vergaben und sich so am Ende die Punkte teilten.

„Mit dem Zähler können wir gut leben“, gaben Luchner und Amtskollege Paul Schneeberger anschließend unisono zu Protokoll. Während sich aber die Kirchbichler im oberen Tabellendrittel etablieren wollen („Wir wollen vorne dabeibleiben“), backen die Zillertaler kleinere Brötchen. „Wir sind froh, dass wir schon so viele Punkte haben. Wir schauen weiter von Spiel zu Spiel – abgerechnet wird im Winter.“




Kommentieren


Schlagworte