Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 09.10.2019


Bezirk Kitzbühel

Biathlon Weltcup in Hochfilzen lockt Zehntausende an

30.000 bis 35.000 Zuseher im Stadion und Millionen vor den Bildschirmen werden beim Biathlon-Weltcup in Hochfilzen mit Landertinger, Leitner, Hauser und Co. mitfiebern.

Lokalmatador und Olympiamedaillengewinner Dominik Landertinger bei der Biathlon-Weltmeisterschaft 2017 in Hochfilzen.

© WMPLokalmatador und Olympiamedaillengewinner Dominik Landertinger bei der Biathlon-Weltmeisterschaft 2017 in Hochfilzen.



Von Michael Mader

Hochfilzen – Wenn die weltbesten Biathleten von 13. bis 15. Dezember in Hochfilzen um die Stockerlplätze kämpfen, werden wieder Millionen Zuseher dabei sein – zumindest vor dem Fernsehapparat. Doch auch das Stadion in der kleinen Gemeinde im Pillerseetal verwandelt sich an diesen Tagen in einen Hexenkessel. Organisationschef Franz Berger hofft auf 30.000 bis 35.000 Zuseher. Neben den Sprintbewerben stehen die Verfolgungswettkämpfe und Staffelwettkämpfe der Frauen und Männer auf dem Programm. Nicht nur Fans und Sportler fiebern dem BMW IBU Weltcup Biathlon in Hochfilzen entgegen, auch bei den Einheimischen ist die Vorfreude groß. Und die Touristiker jubeln über den Besucheransturm. „Wir rechnen mit 15.000 bis 20.000 zusätzlichen Nächtigungen durch den Biathlon-Weltcup“, sagt Armin Kuen, Geschäftsführer des Tourismusverbands PillerseeTal. Terminlich passe der Weltcup perfekt. „Wir haben in den vergangenen Jahren pünktlich Mitte Dezember weiße Bilder über das Fernsehen liefern können – ein enormer Werbewert“, meint Kuen. Der TVB lässt sich die Lizenz für das Spektakel aber auch einen niedrigen sechsstelligen Eurobetrag kosten.

Zu bewältigen ist die Organisation nur mit einer Vielzahl an Helfern: „Während schon seit dem Frühjahr drei Leute an den Vorbereitungen arbeiten, sind dann etwa 20 im Organisationsteam und mit Security und Rettung sind es circa 500 freiwillige Helfer“, weiß Berger. Am 1. Juli wurde bereits der Kartenvorverkauf gestartet, der laut OK-Chef recht gut läuft.

Aus heimischer Sicht sind natürlich alle Blicke auf Dominik Landertinger, Felix Leitner und Lisa Hauser gerichtet. Die drei Lokalmatadore wollen bei ihrem Heimspiel für rot-weiß-rote Begeisterungsstürme sorgen. Garanten für unvergessliche Momente sind die spannenden Wettkämpfe, die stimmungsvollen Siegerehrungen und zahlreichen Side-Events während des Weltcup-Wochenendes im Pillerseetal.

Voraussetzung ist allerdings eine dementsprechend­e Schneelage, aber auch darauf ist man in Hochfilzen so wie in den Jahren zuvor vorbereitet – mit einem 6000 Kubikmeter großen Schneedepot.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.