Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 13.10.2019


Tiroler Liga

Kematen und WSG verloren, SVI als Nutznießer

Die Niederlagen von Kematen und der „Zweier“ der WSG spielten dem SVI in die Karten. Natters feierte indes über die Union den vierten Sieg in Folge.

Die beiden Treffer von Max Plattner (r.) waren zu wenig, am Ende feierte Kirchbichls Manuel Treichl einen 4:2-Erfolg.

© Foto TT/Rudy De MoorDie beiden Treffer von Max Plattner (r.) waren zu wenig, am Ende feierte Kirchbichls Manuel Treichl einen 4:2-Erfolg.



Von Manuel Ludwiger

Kematen — Während die zweite Mannschaft der WSG Tirol bereits am Freitag eine bittere 1:2-Derbyniederlage gegen Volders über sich ergehen lassen musste, ging Kematen am Samstag zu Hause gegen Kirchbichl baden.

„Sie waren einfach besser. Die Niederlage geht absolut in Ordnung", analysierte Trainer Markus Schnellrieder die 2:4-Pleite nüchtern. Für sein Gegenüber Paul Schneeberger gingen die drei Punkte derweil runter wie Öl: „Bei einem direkten Konkurrenten einen Sieg einzufahren, schmeckt besonders gut. Noch dazu nach so einer überlegenen Leistung."

Mit ähnlichem Wohlwollen dürfte die Ergebnisse auch SVI-Trainer Markus Seelaus zur Kenntnis genommen haben. Die Innsbrucker grüßen nun mit vier Punkten Vorsprung von der Tabellenspitze.

Natters surft indes weiterhin auf der Erfolgswelle. Gegen die Union gelang dank eines 2:1-Erfolgs der vierte Sieg in Folge. Ein „rundum glücklicher" Alexander Pfurtscheller brach für die gesamte Mannschaft eine Lanze: „Wir sind momentan personell am Limit. Daher freut uns die heutige Leistung umso mehr." Ein Startelf-Debüt nach Maß feierte Trainer-Bruder Matthias mit einem Tor nach vier Minuten.

Fügen — Mils1:1 (0:1)
Tore: Höllwarth (53.) bzw. Schütz (40.).
„Momentan will es einfach nicht sein", spielte Mils-Trainer Andreas Graus auf den unglücklichen Slapstick-Gegentreffer im Aufsteigerduell an. Dem hohen Tempo in der Tiroler Liga zollten die Milser gegen Ende der Partie ein wenig Tribut: „Wir müssen in jeder Woche an unser Limit gehen. Das merkt man den Spielern kräftemäßig schön langsam auch an."

Söll — Silz/Mötz0:3 (0:2)
Tore: Fischnaller (13.), Dzidziguri (40.), Pandurevic (76.).

Zams — Ebbs 0:0

Kematen — Kirchbichl 2:4 (1:2)
Tore: Plattner (7., 74.) bzw. Peer (24.), Taxacher (37.), Hechenbichler (69.), Jamnig (75.).

Natters — Union2:1 (1:0)
Tore: Pfurtscheller (4.), Oberhofer (58.) bzw. Hesina (87.).

Kundl — Völs 0:1 (0:0)
Tor: Lanziner (54.).

WSG Tirol II — Volders 1:2 (1:1)
Tore: Maier (24.) bzw. Triendl (29., Elfmeter), Braconi (54.).

SVI — St. Johann 3:1 (2:1)
Tore: Steinbacher (5., 45., Elfmeter), Simic (62., Elfmeter) bzw. Rapatz (6., Elfmeter).