Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 21.10.2019


Unterhaus

Die Jenbacher Aktie befindet sich im Steigen

Der SK Jenbach mit Lukas Pfurtscheller überspringt aktuell die Hürden in der Gebietsliga Ost scheinbar mühelos.

© Amir BeganovicDer SK Jenbach mit Lukas Pfurtscheller überspringt aktuell die Hürden in der Gebietsliga Ost scheinbar mühelos.



Es gibt wenige Sportanlagen in Tirol, die wirklich alle Stückerln spielen. Eine davon steht in Jenbach. Und dort passt sich die Kampfmannschaft schön langsam dem hochkarätigen Umfeld an. Nach dem 4:0-Sieg gegen die SPG Rinn/Tulfes lacht die Mannschaft von Trainer Mario Oderich mit sechs Punkten Vorsprung auf Weerberg von der Tabellenspitze der Gebietsliga Ost.

Das Saisonziel („nichts mit dem Abstieg zu tun haben") muss der Coach wohl bald nach oben korrigieren. Seit Dezember ist Oderich gemeinsam mit Co-Trainer Manni Nail in Amt und Würden und hat vor allem an einer Qualität „kontinuierlich gearbeitet": dem Teamgeist. „Wir sind jetzt eine Mannschaft." Das sei — auch angesichts vieler unterschiedlicher Nationalitäten im Team — die zentrale Aufgabe gewesen. „Und das haben wir geschafft." Der Ruf des „Streitvereins" SK Jenbach scheint überholt. „Auch in der Fairness-Tabelle sind wir nicht mehr Schlusslicht, sondern vorne dabei", weiß Oderich, der sein Wirken nicht auf die Kampfmannschaft beschränkt sehen will:

„Nachwuchstrainer, Kantine, das gehört alles zusammen." Das Vereinsleben blüht wieder in Jenbach und auch die sportliche Aktie befindet sich im Steigen. (t.w.)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.