Letztes Update am Mo, 28.10.2019 10:37

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Landesliga West

SV Thaur hinkt dem eigenen Anspruch hinterher

Der SV Thaur hat sich von der Hinrunde mehr erwartet. Zuletzt verloren Martin Nagl (l.) und Co. mit 1:4 bei Schönwies/Mils (Peter Venier).

© ZangerlDer SV Thaur hat sich von der Hinrunde mehr erwartet. Zuletzt verloren Martin Nagl (l.) und Co. mit 1:4 bei Schönwies/Mils (Peter Venier).



Das Gastspiel beim Tabellenzweiten Schönwies/Mils mutierte für den SV Thaur am Samstag zum Déjà-vu. Wieder einmal setzte es in der Fremde eine Niederlage, die fünfte in der siebten Auswärtspartie. Die akzeptable Heimbilanz (drei Siege aus fünf Spielen) kann die Seuche auf anderen Sportplätzen nicht ausmerzen – Thaur spielte in der Landesliga West eine verkorkste Hinrunde.

„Wir haben uns speziell vom Saisonstart mehr erwartet“, bemängelt Spielertrainer Jovan Trailovic die bisherige Punkteausbeute. Vom angepeilten Ziel, den Top 5, ist man jedenfalls meilenweit entfernt. Trailovic, der im Februar nach einem Kreuzband­riss operiert worden war, konnte bisher lediglich sporadisch mitwirken. „Im Frühjahr möchte ich häufiger auflaufen“, hofft der 32-jährige Offensivspieler. Verstärkung kann der Tabellenelfte gut gebrauchen, erst recht nach der schweren Verletzung von Leistungsträger Patrick Braun, der sich kürzlich zum zweiten Mal das Kreuzband riss.

Neben einer kräfteraubenden Wintervorbereitung sollen auch externe Kräfte dabei helfen, eine sportliche Wende herbeizuführen. „Wir müssen uns personell natürlich verstärken“, spielt Trailovic auf die dünne Personaldecke an. Über einen Platz unter den ersten fünf redet in Thaur niemand mehr. „Wir müssen uns intern neue Ziele setzen“, verdeutlicht Trailovic. Ein Heimsieg am Donnerstag gegen den FC Stubai wäre zumindest ein versöhnlicher Herbstabschluss. (dale)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.