Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 03.11.2019


Regionalliga Tirol

„Bestes Amateurteam Tirols“: Wörgl und Schwaz sind durch

Das Spitzenduo fixierte gestern den Einzug in die Regionalliga West und kämpft kommendes Wochenende im direkten Duell um den Titel „Bestes Amateurteam Tirols“.

Kitzbühels Sebastian Gruber (l.) flog gekonnt über das Feld und nach dem späten 2:2-Ausgleich der Schwazer (Michael Knoflach) in der Nachspielzeit mit Gelb-Rot vom Platz.

© www.muehlanger.atKitzbühels Sebastian Gruber (l.) flog gekonnt über das Feld und nach dem späten 2:2-Ausgleich der Schwazer (Michael Knoflach) in der Nachspielzeit mit Gelb-Rot vom Platz.



Von Thomas Mair

Kitzbühel, Wörgl — Die Messe ist in der Regionalliga Tirol frühzeitig gelesen — der SV Wörgl und der SC Schwaz werden Tirol im Kampf um den Aufstieg in die zweite Liga im Frühjahr vertreten.

„Endlich, jetzt ist der Druck weg", frohlockte Wörgls Trainer Denis Husic nach dem 4:1-Sieg gegen Imst und dem gleichzeitigen Sprung an die Tabellenspitze. Damit halten die Wörgler vor dem entscheidenden Duell um den inoffiziellen Titel „Bestes Amateurteam Tirols" kommenden Samstag (14 Uhr) in Schwaz die Trümpfe in der Hand.

Den Verlust der Spitzenposition steckten die Schwazer locker weg, vielmehr freuten sie sich, dass der Last-Minute-Treffer von Hikaru Matsui das 2:2-Remis in Kitzbühel und den sicheren Platz im Aufstiegs-Play-off besiegelte. „Wir sind froh, dass wir es geschafft haben", resümierte Coach Bernhard Lampl und lobte das Kollektiv: „Sinnbildlich für die ganze Saison haben wir auch heute bis zum Ende gefightet."

Neben dem Premierengewinn der Regionalliga Tirol gehe es nun auch um das Heimrecht im Frühjahr. Der Tabellenerste hat nämlich ein Heimspiel mehr als der Zweite, was sich mit Mehreinnahmen in der Kantine und geringeren Fahrtkosten niederschlagen würde.