Letztes Update am Mo, 04.11.2019 15:17

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Unterhaus

Ab in die Winterpause: Am Ende lügen Zahlen ganz selten

Das Tiroler Fußball-Unterhaus verabschiedete sich am Wochenende in die Winterpause. Es gab von der Landesliga abwärts starke Leader, einige Überraschungen und Aufsteiger, die gleich oben angekommen sind.

Winterkönig: Die Haiminger mit Benjamin Pohl (M.) schickten in der Gebietsliga West nicht nur die Kicker der SPG Pitztal zu Boden.

© Thomas Boehm / TTWinterkönig: Die Haiminger mit Benjamin Pohl (M.) schickten in der Gebietsliga West nicht nur die Kicker der SPG Pitztal zu Boden.



Innsbruck — Manche Klubs wollten gerne noch weiterspielen, andere sehnten die Winterpause sehnsüchtig herbei. Der Herbstdurchgang spuckte einige interessante Zahlen aus.

100 Jahre: Punktgenau zum 100-Jahr-Vereinsjubiläum ziert der IAC als Aufsteiger die Tabellenspitze der Landesliga West. Elf Siege in dreizehn Spielen lesen sich hierbei ebenso beeindruckend wie die Siegesserie bis zur einzigen Saisonniederlage Ende September gegen Absam: Die Messner-Elf hielt zwischenzeitlich saisonübergreifend bei 22 Ligasiegen in Folge. Auch andere Vereine feierten im Jahr 2019 einen Runden, etwa Veldidena (100 Jahre), Weerberg (50 Jahre) oder Lohbach/Kranebitten (40 Jahre).

54 Volltreffer: Mayrhofen ist in der Landesliga Ost das Maß aller Dinge. 54 erzielten Treffern stehen nur sieben Gegentore gegenüber. Unter anderem konnten Ante Pinjuh und Co. einen 10:0- (gegen Angerberg) und gleich zwei 8:0-Erfolge (Stumm, Kufstein II) einfahren. Darüber hinaus blieb man in acht Ligaspielen ohne Gegentor.

War in der Landesliga Ost kaum zu halten: Mayrhofens Torjäger Ante Pinjuh (gelb) tobte sich am Weg zur Winterkrone mit 20 Volltreffern aus. Für die Zillertaler stehen die Zeichen auf Aufstieg.
War in der Landesliga Ost kaum zu halten: Mayrhofens Torjäger Ante Pinjuh (gelb) tobte sich am Weg zur Winterkrone mit 20 Volltreffern aus. Für die Zillertaler stehen die Zeichen auf Aufstieg.
- Jakob Gruber

0 Heimsiege: Vor der Saison noch als Mitfavorit auf den Meistertitel gehandelt, muss Patsch/Ellbögen auf einen verkorksten Herbst zurückblicken. In der Bezirksliga West konnte das Team von Spieler-Trainer Patrick Steinkellner keinen einzigen Heimsieg einfahren. Rang sieben genügt den eigenen Ansprüchen wohl nicht.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

11 Spiele: Bei der 2:3-Niederlage in Kirchdorf hatte Utku Bickici (Kolsass/Weer) nach einer begangenen Tätlichkeit überreagiert und war in ein Gerangel geraten, bei dem sich ein Ordner am Finger verletzte. Der Akteur des Tabellenachten der Landesliga Ost wurde für elf Spiele gesperrt, er darf erst nach 4. Mai 2020 wieder auf einem Spielberichtsbogen aufscheinen.

Drei Generationen der Familie Haslacher: Mario (M.) hängt die Schuhe in Rum an den Nagel.
Drei Generationen der Familie Haslacher: Mario (M.) hängt die Schuhe in Rum an den Nagel.
- privat

69 Gegentreffer: Der FC Stubai II avancierte zur Schießbude im Tiroler Unterhaus. 69 Gegentore in 13 Spielen musste die Mannschaft von Viktor Strele hinnehmen.

35 Punkte: Einige Aufsteiger benötigten in ihrer neuen Liga nur wenig bis gar keine Anlaufzeit. Hall II zum Beispiel hält in der 1. Klasse Ost nach der Herbstsaison bei 35 Punkten und setzte sich völlig verdient die Winterkrone auf. Götzens liegt in der Gebietsliga West auf Rang zwei. Weerberg wusste in der Gebietsliga Ost durchaus zu überzeugen. Am vergangenen Wochenende konnte Tabellenführer Jenbach mit 1:0 besiegt werden. Die Kreidl-Truppe überwintert auf Rang drei.

23 Tore: Der Rumer Daniel Jäger traf ganze 23-mal ins Schwarze. Damit ist er der treffsicherste Spieler im Tiroler Unterhaus. Ante Pinjuh (Mayrhofen) und Matthias Mayerhofer (FC Stubai) mit je zwanzig Toren bleiben ihm auf den Fersen.

15 zu null: Den höchsten Sieg der Herbstsaison feierte Flaurling in der 2. Klasse West. Die Oberländer schickten Lechaschau am vierten Spieltag mit einer 15:0-Packung nach Hause. Beim Kantersieg trugen sich acht verschiedene Flaurling-Spieler in die Torschützenliste ein.

3 Ausschlüsse: In einer Hinrunde dreimal vom Platz zu fliegen — das muss man erst einmal schaffen. Alexander Wagner von Innsbruck West (Landesliga West) hat es geschafft. (dale, ludw, lex)