Letztes Update am Sa, 09.11.2019 19:44

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Regionalliga Tirol

Von wegen Duell um den Titel: Wörgl überrollt Schwaz 5:0

Mit einer Galavorstellung sicherte sich Wörgl den Meistertitel in der Regionalliga Tirol. Imst feierte indes einen 2:0-Derby-Sieg gegen Telfs. Wacker-II-Trainer Stoff tritt zurück.

Wörgl kam aus dem Jubeln nicht mehr heraus.

© Vanessa Rachlé / TTWörgl kam aus dem Jubeln nicht mehr heraus.



Von Daniel Lenninger und Alois Moser

Imst, Innsbruck – Wer im Duell der beiden verbliebenen Meisterschaftsanwärter in der Regionalliga Tirol am Samstag einen engen Fight zwischen Wörgl und Schwaz erwartet hatte, dem blieb in der Schwazer Silberstadt Arena wohl der Mund offen stehen: Mit einem 5:0-Sieg beantwortete Wörgl die Frage nach dem Meister laut und deutlich.

„Wir haben heute vom Anfang bis zum Ende mit einer Power gespielt, wie ich es selten gesehen habe“, war schließlich sogar der gestrenge Herr Trainer von der Wörgler Vorstellung beeindruckt: „Der Sieg war in der Höhe auch verdient“, kommentierte Denis Husic zufrieden. Zuletzt sei jedes Match ein Endspiel gewesen: „Wir haben gezeigt, dass wir unter Druck abliefern können.“

Demselben hielten die Gegner nicht stand: „Wörgl war heute besser und ist ein verdienter Meister.“ Trotzdem war Bernhard Lampl auf das Erreichte stolz: „Wir haben mit unserem Weg gegen die finanzstarke Konkurrenz gut dagegengehalten.“

Imsts Interimstrainer Norbert Raich durfte beim Einstand gleich einen 2:0-Derbysieg gegen Telfs bejubeln: „Die Burschen haben toll gekämpft und verdient gewonnen.“ Pendant Stefan Höller trauerte einem Punkt hinterher – und verliert mit Spielmacher Michael Augustin (Karrierepause) im Frühjahr einen wichtigen Baustein in der Offensive.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Auch bei den Wacker-Fohlen gibt es eine Veränderung: Trainer Christian Stoff legt nach 17 Jahren bei Schwarz-Grün sein Amt zurück.