Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 10.05.2015


Regionalliga West

Kufstein vergab Sieg, Wattens souverän

Wattens erledigte seine Aufgabe beim 4:1-Erfolg in Eugendorf mit Bravour. Schwaz hatte das Glück, das Kufstein am Ende fehlte.

null

© www.muehlanger.at



Von Thomas Mair

Innsbruck – Die Ausgangssituation im Titelkampf der Regionalliga West bleibt unverändert, obwohl die Wattener nach ihrem 4:1-Erfolg beim Dritten Eugendorf darauf hoffen konnten, dass die Salzburger Austria bei Schlusslicht Höchst Federn lässt. Die Violetten drehten aber einen 0:1-Rückstand nach der Pause noch in einen 2:1-Auswärtssieg um. Wattens-Trainer Thomas Silberberger glaubte während des Salzburger Rückstands nicht an einen Umfaller und freute sich vielmehr über starke 70 Minuten seiner Elf: „Lediglich nach der Pause haben wir den Gegner unnötig stark gemacht.“

Einen 1:0-Sieg feierte gestern der SC Schwaz in Hard dank eines Last-Minute-Treffers von Thomas Burgstaller. „Wir hatten einen überragenden Tormann“, sprach Coach Martin Hofbauer von einem glücklichen Erfolg.

Den Siegesjubel hatte auch der FC Kufstein auf den Lippen, doch Mathias Treichl vergab gegen Seekirchen in der 90. Minute einen Elfmeter. Es blieb beim 2:2-Unentschieden. Dennoch war Trainer Stefan Höller nicht böse: „Das kann passieren, wir hätten es vorher entscheiden müssen. Der Punkt tut nach dieser schweren Woche trotzdem gut.“

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.