Letztes Update am Mo, 17.07.2017 06:45

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Sorry, Jungs!

Crowdsurfer Hamilton ließ Bottas und Räikkönen warten

Während Lewis Hamilton seinen Heimsieg in Silverstone ausgelassen feierte, saßen seine finnischen Stockerl-Nachbarn gelangweilt bei der Pressekonferenz.

© REUTERSLewis Hamilton ließ sich von den heimischen Fans in Silverstone gebührend feiern.



Silverstone - Ein Brite, der auf Händen getragen wird und zwei Finnen, die mehr oder weniger gelangweilt warten. „Sorry, Jungs", schrieb Lewis Hamilton neben eine Fotomontage auf seiner Facebook-Seite, die die beiden Momente festhielt.

Hamilton war der, der von den Fans nach seinem insgesamt fünften Sieg beim Formel-1-Heimrennen in Silverstone am Sonntag umjubelt wurde. Sein Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas und Kimi Räikkönen von Ferrari waren die, die sich gedulden mussten.

Die beiden Finnen, die die Plätze zwei und drei beim Großen Preis von Großbritannien belegt hatten, begannen die obligatorische Pressekonferenz nach dem Rennen dann auch erstmal ohne Hamilton. (dpa)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Nachgetreten
Nachgetreten

Real-Interesse an Ibrahimovic, Rummenigge erwartete Medienecho

In unserem Fußball-Magazin „Nachgetreten“ präsentieren wir euch alles Wissenswerte, die aktuellsten Transfergerüchte, aber auch kuriose Geschichten vom abgel ...

VIDEO
VIDEO

Ibrahimovic überraschte gerettete Thai-Fußballer in US-Show

Der schwedische Star-Kicker, der in den USA bei LA Galaxy spielt, tauchte während der Talksendung von Ellen DeGeneres (60) auf, als die gerade mit den Kinder ...

Video
Video

Doppelpack bei Startelf-Debüt: Bolt präsentierte sich in Torlaune

Just bei seinem Startelf-Debüt als Fußballer traf Sprint-Olympiasieger Usain Bolt gleich doppelt. Zum 4:0-Testspielsieg des australischen Erstligisten Centra ...

Video
Video

Feuchtfröhlicher Freistoßtreffer: Fußballer fing Bier beim Jubeln

Der schwedische Fußballer Kennedy Bakircioglu zeigte beim Spiel Hammarby gegen den IFK Göteborg seine Reaktionsfähigkeit. Nicht nur verhalf er seinem Verein ...

Video
Video

Siegtorschütze stürzte bei Jubel in drei Meter tiefen Stadiongraben

Eigentlich wollte Benjamin Kololli nur über seinen Siegtreffer jubeln, dann stürzte der Fußball-Profi des FC Zürich mehrere Meter in den Stadiongraben.

Weitere Artikel aus der Kategorie »