Letztes Update am So, 04.11.2018 14:42

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutsche Bundesliga

Nach Instagram-Stichelei: Lisa Müller entschuldigte sich bei Kovac

Den emotionalen Ausbruch seiner Frau via Instagram entschärfte Thomas Müller mit einem lockeren Spruch. Laut Verein ist das Thema nach einer Entschuldigung erledigt.

© imagoThomas Müller wurde erst in der 71. Minute eingewechselt. Das gefiel nicht jedem ...



München — Thomas Müller war bemüht, der emotionalen Reaktion seiner Frau die Wucht zu nehmen. „Sie liebt mich halt, was soll ich machen?", sagte der deutsche Nationalspieler zu einem Beitrag von Lisa Müller bei Instagram während des 1:1 des FC Bayern München gegen den SC Freiburg, der als Stichelei gegen Trainer Niko Kovac interpretiert werden konnte. Lisa Müller postete ein Foto, das Kovac am Spielfeldrand mit ihrem Mann zeigte, bevor dieser in der 71. Spielminute spät eingewechselt wurde. Dazu schrieb sie den Text: „Mehr als 70 Min bis der mal nen Geistesblitz hat."

Als Kovac in der Pressekonferenz nach dem Spiel gefragt wurde, was er zur Aktion von Lisa Müller sage, antwortete er: „Nichts" - und lächelte. Thomas Müller wirkte nicht erfreut: „Ich habe es gerade mitbekommen. Das war aus der Emotion heraus, ich finde es im Nachhinein nicht unbedingt super", sagte er beim TV-Sender Sky. Der Beitrag auf Lisa Müllers privatem Account wurde später gelöscht.

Am Sonntag teilten die Bayern auf ihrer Homepage mit, dass sich Lisa Müller direkt nach dem Spiel bei Niko Kovac für ihren Post entschuldigt habe. Der Trainer habe die Entschuldigung angenommen. (dpa)