Letztes Update am Do, 10.12.2015 12:26

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Segeln

Saisonfinale in Sydney begann für Hagara-Crew mit Crash

Das österreichische Team hielt mit einem notdürftig reparierten Loch im Rumpf Anschluss an die Spitze.

Vor Sydney steigt das Saisonfinale der Extreme Sailing Series 2015.

© imago sportfotodienstVor Sydney steigt das Saisonfinale der Extreme Sailing Series 2015.



Sydney – Das Saisonfinale der Extreme Sailing Series 2015 vor Sydney hat am Donnerstag für Österreichs Team mit einem Crash begonnen. Vor Zehntausenden Fans krachte das russische Team Gazprom an der ersten Wendemarke der zweiten Wettfahrt in den österreichischen Katamaran von Red Bull Sailing mit den Doppel-Olympiasiegerin Roman Hagara und Hans Peter Steinacher.

Trotzdem schafften es die Hagara-Crew mit einem notdürftig reparierten Loch im Rumpf, alle Wettfahrten des Tages zu beenden und damit den Anschluss an die Spitze zu halten. „So einen Start wünscht man sich natürlich nicht“, meinte Steuermann Hagara. „Wie durch ein Wunder ist der Rumpf nur zu 30 Prozent zerstört“, erklärte Taktiker Steinacher.

Den Technikern von Red Bull Sailing stand damit eine lange Nacht bevor. „Das Boot ist zu 100 Prozent aus Karbon. Der Katamaran ist bereits an Land und unser Team wird bis Freitag früh durcharbeiten, um das Boot wieder renntauglich zu machen“, erklärte Steinacher. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.