Letztes Update am Mo, 22.08.2016 19:59

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Radsport

Fernandez neuer Vuelta-Leader, Contador verlor erneut Zeit

Die 3. Etappe auf dem Mirador de Ezaro gewann nach 176,4 Kilometern der Franzose Alexandre Geniez im Alleingang.

Neuer Mann im roten Trikot: Ruben Fernandez.

© APA/AFP/JAIME REINANeuer Mann im roten Trikot: Ruben Fernandez.



Dumbria – Das Rote Trikot des Spitzenreiters der Vuelta a Espana hat auch am dritten Tag den Besitzer gewechselt. Neuer Gesamtführender ist der Spanier Ruben Fernandez. Der 25-Jährige löste als Tageszweiter auf dem Mirador de Ezaro bei Dumbria den polnischen Ex-Weltmeister Michal Kwiatkowski ab. Den Tagessieg nach 176,4 km holte sich der Franzose Alexandre Geniez im Alleingang.

Auf dem 1,8 km langen Schlussanstieg gab es wie schon zum Auftakt im Teamzeitfahren einen Schlagabtausch der Favoriten. Der dreifache Tour-de-France-Sieger Chris Froome untermauerte seine Ambitionen auf das Double aus Tour- und Vuelta-Triumph mit einer starken Vorstellung. Gemeinsam mit dem Tour-Dritten Nairo Quintana aus Kolumbien nahm der Brite dem Spanier Alberto Contador fast 30 Sekunden ab.

Schon im Mannschaftszeitfahren hatte Contador mit seiner Tinkoff-Equipe 52 Sekunden auf Froome verloren. Der 33-Jährige, der die Spanien-Rundfahrt bei seinen drei bisherigen Antritten jeweils gewonnen hat, liegt als Gesamt-Zwölfter bereits 1:31 Minuten hinter Fernandez. Riccardo Zoidl fehlen als bestem Österreicher 2:07 Minuten auf den Leader. Der Oberösterreicher ist auf dem 22. Gesamtrang zu finden.

Am Donnerstag steht auf der vierten Etappe nach San Andres de Teixido in Galicien die erste längere Schlusssteigung auf dem Programm. (APA/dpa)