Letztes Update am Do, 25.08.2016 20:19

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Leichtathletik

Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger Zweiter in Lausanne

Das hat noch kein Österreicher geschafft: Gleich beim ersten Diamond-League-Auftritt kam Lukas Weißhaidinger auf das Podest.

Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger zeigte zugleich seinen "schlimmsten und besten Wettkampf".

© APADiskuswerfer Lukas Weißhaidinger zeigte zugleich seinen "schlimmsten und besten Wettkampf".



Lausanne – Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger hat am Donnerstagabend mit 64,84 m im Diamond-League-Meeting der Leichtathleten in Lausanne den ausgezeichneten zweiten Rang belegt. Der Olympia-Sechste aus Oberösterreich musste sich nur dem belgischen Vizeweltmeister Philip Milanov (65,61 m) geschlagen geben. Die anderen Mitfavoriten blieben bei der ersten Chance zur Olympia-Revanche hinter den Erwartungen.

„Jetzt bin ich Weltklasse“, lautete die erste Reaktion von Weißhaidinger, der gleich bei seinem Diamond-League-Debüt auf dem Podest landete und damit für ein Novum sorgte. Vor dem 24-Jährigen war dies bei den Männern noch keinem Österreicher gelungen. Weißhaidingers nächste Diamond-League-Starts sind am 3. September beim ISTAF in Berlin und am 9. September beim Saison-Finale in Brüssel.

Der Schützling von ÖLV-Erfolgscoach Gregor Högler ließ in Lausanne gleich mehrere Diskus-Stars hinter sich. Der dreifache Weltmeister Robert Harting aus Deutschland, 2012 Olympiasieger in London, wurde mit 63,12 m Vierter, der Olympia-Dritte Daniel Jasinski eineinhalb Wochen nach dem größten Erfolg seiner Karriere nur Neunter (60,79). Der Olympia-Zweite und Weltmeister Piotr Malachowski aus Polen belegte mit 62,46 Metern Platz sechs. Der deutsche Olympiasieger Christoph Harting war in der Schweiz nicht am Start. (APA)