Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 11.07.2017


World Games

Ruprecht, Saurwein und Röck halten die Tiroler Fahnen hoch

Insgesamt 44 Sportler entsendet Österreich zu den World Games nach Wroclaw. Am Montag verabschiedet Bundespräsident Alexander van der Bellen die Athleten.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen wünschte jedem Sportler viel Glück.

© APABundespräsident Alexander Van der Bellen wünschte jedem Sportler viel Glück.



Wien – In der Flut an Groß­ereignissen reihen sich die World Games munter ein. Die polnische Stadt Wroclaw (Breslau) beherbergt von 20. bis 30. Juli die Weltspiele der nichtolympischen Sportarten bzw. Disziplinen. Denn im 44-köpfigen österreichischen Aufgebot findet man mit Nicol Ruprecht (Rhythmische Sportgymnastik), Laurence Baldauff (Bogenschießen) und Magdalena Lobnig (seit Sonntag Österreichs erste Gesamtweltcupsiegerin im Rudern) ein Trio mit Olympia-Erfahrung wieder. Neben Ruprecht stehen mit den beiden Kletterinnen Katharina Saurwein und Magdalena Röck nur noch zwei weitere Tirolerinnen im Aufgebot, welches gestern von Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Sportminister Hans Peter Doskozil verabschiedet wurde.

„Ich weiß, was an Arbeit und Disziplin dahintersteckt“, sagte Van der Bellen hinsichtlich der übersprungenen Qualifikationshürden in seiner Ansprache, ehe er sich von Delegationsleiter Aria Siami die Athleten einzeln vorstellen ließ. „Die World Games haben sich zu einem hochkarätigen Wettkampf entwickelt“, zeigte sich das Staatsoberhaupt informiert. 4000 Athleten werden in Polen um 222 Medaillensätze rittern. Den Eid im „Haus des Sports“ sprachen die Zwillinge Mirnesa und Mirneta Becirovic – das Jiu-Jitsu-Duo hatte 2013 in Cali (COL) für das einzige österreichische Gold gesorgt. (TT, APA)