Letztes Update am Mo, 28.08.2017 08:12

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rhythmische Gymnastik

Tirolerin Ruprecht fährt mit gebrochenem Finger zur WM

Das Missgeschick passierte der Rhythmischen Gymnastin vor zwei Wochen im Training. Die 24-Jährige setzt sich dennoch eine Platzierung unter den Top 24 als Ziel.

Die Tiroler Gymnastin Nicol Ruprecht.

© AFPDie Tiroler Gymnastin Nicol Ruprecht.



Pesaro – Die Rhythmische Gymnastin Nicol Ruprecht hat sich ausgerechnet vor dem Saison-Höhepunkt einen Fingerbruch zugezogen. Die Vorbereitung der Tirolerin war ganz auf die am Mittwoch in Pesaro stattfindenden Weltmeisterschaften zugeschnitten, als vor zwei Wochen im Training das Missgeschick passierte. Mit dem Handicap eines geschienten linken Zeigefingers will sie nun dennoch ihr Möglichstes versuchen.

„In der ersten Woche, nachdem ich mich verletzt hatte, war es schwierig, damit klarzukommen“, sprach Ruprecht gegenüber der Austria Presse Agentur die mentale Komponente an. „Ich habe ja gut trainiert, aber psychisch war es ein Problem.“ Danach habe sie sich aber mit der körperlichen Einschränkung abgefunden, versucht, bei ihren Übungen darauf Rücksicht zu nehmen.

Ihre Programme seien aber dieselben wie im bisherigen Verlauf der Saison, in dem EM und World Games die anderen Höhepunkte gewesen waren. Mit ihrem Abschneiden bei den World Games, bei denen es für jedes Gerät einen eigenen Medaillensatz gegeben hatte, sei sie mit Plätzen in den Top 15 zufrieden gewesen. „Die Übungen mit Reifen und Ball waren super“, meinte die 24-Jährige. „Mit den Keulen und dem Band waren kleine Fehler dabei.“

Eine kleine beabsichtigte Änderung brachte dann den Rückschlag. „Wir wollten an der Keulenübung etwas umstellen, sie etwas schwieriger machen“, erzählte Ruprecht. „Da ist der Finger zwischen Keule und Boden gekommen.“ Trotz des dabei erlittenen Bruchs hat die Wahl-Wienerin inzwischen sogar wieder das für Freitag angesetzte Mehrkampf-Finale der Top 24 im Visier. Am Mittwoch und Donnerstag gilt es sich, dafür zu qualifizieren.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Vor zwei Jahren bei den Weltmeisterschaften in Stuttgart war Ruprecht Mehrkampf-20. geworden, seither ist ihr sportliches Niveau klar gestiegen. Es gilt also nur, die Verletzung auszublenden. „Bei Reifen und Ball behindert sie mich weniger, mehr bei Keulen und Band.“ Zweite österreichische Teilnehmerin ist Anastasia Potemkina. Die seit Donnerstag 16-Jährige ist nach dem Rücktritt von Natascha Wegscheider Österreichs Nummer zwei. Am Wochenende werden die Gruppen-Titel vergeben. (APA)