Letztes Update am Mi, 11.10.2017 18:17

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tennis

Gelungene Rückkehr von Federer in Shanghai, Thiem ausgeschieden

Der Schweizer schlug beim Masters-1000-Turnier in Shanghai den Argentinier Diego Schwartzman in der zweiten Runde mit 7:6 (4), 6:4. Dominic Thiem verlor sein Auftaktmatch gegen den Serben Viktor Troicki nach 1:50 Stunden mit 3:6,6:3,6:7(5).

© ReutersRoger Federer.



Shanghai – Tennis-Profi Roger Federer ist nach gut einmonatiger Pause erfolgreich auf die Tour zurückgekehrt. Der Schweizer schlug beim Masters-1000-Turnier in Shanghai am Mittwoch den Argentinier Diego Schwartzman in der zweiten Runde mit 7:6 (4),6:4. Federer bestreitet in der chinesischen Metropole sein erstes Turnier seit der Niederlage Anfang September im Viertelfinale der US Open.

In der ersten Runde hatte der 36-Jährige ein Freilos. Sein nächster Gegner ist nun der Ukrainer Alexander Dolgopolow. Gegen die Nummer 41 im Ranking gewann der Weltranglisten-Zweite alle bisherigen vier Duelle.

Geldstrafe für Kyrgios

Tennis-Enfant-terrible Nick Kyrgios muss wegen unsportlichen Verhaltens beim ATP-Turnier in Shanghai eine Geldstrafe von 31.000 US-Dollar (26.300 Euro) zahlen. Der 22-jährige Australier hatte bei seinem Auftaktmatch gegen Steve Johnson den ersten Satz mit 6:7 (5:7) verloren und danach unvermittelt den Platz verlassen.

Laut Reglement hätte er sich im Falle einer Verletzung sofort von einem Arzt untersuchen lassen müssen. Kyrgios verlor sein Antrittsgeld für die erste Runde (21.000 Dollar) und bekam zusätzlich eine Strafe von 10.000 Dollar aufgebrummt. Später entschuldigte er sich bei seinen Fans. Er habe Magen-Darm-Probleme gehabt und außerdem Schmerzen in der Schulter.

Thiem gleich zum Auftakt ausgeschieden

Der Abwärtstrend von Dominic Thiem hat sich auch am Mittwoch fortgesetzt. Österreichs bester Tennisspieler verlor beim Masters-1000-Event in Shanghai sein Auftaktmatch gegen den Serben Viktor Troicki nach 1:50 Stunden mit 3:6,6:3,6:7(5) und hat durch die dritte Niederlage im dritten Duell mit dem Serben bei den jüngsten drei Turnier-Antreten immer gleich sein erstes Match verloren.

Thiem wartet nun schon seit dem 2. September, als er gegen den Franzosen Adrian Mannarino ins Achtelfinale der US Open eingezogen war, auf einen Sieg auf der ATP-Tour. Seither hat der 24-Jährige aber zumindest im Davis Cup und beim Laver Cup gewonnen.

Das Unheil gegen Troicki begann sich schon früh abzuzeichnen. Gegen den Weltranglisten-54., der mit einem Drei-Satz-Sieg über den Kanadier Denis Shapovalov in die zweite Runde eingezogen war, gab der in der ersten Runde mit einem Freilos ausgestattete Thiem gleich sein erstes Aufschlagsspiel zum 0:2 ab. Danach ließ Troicki keine Breakchance zu und holte sich den ersten Satz mit 6:3.

Dominic Thiem.
- gepa

Im zweiten Durchgang durchbrach der Niederösterreicher, der davor einen Breakball abgewehrt hatte, Troickis Aufschlag zum 4:2 und servierte zum 6:3 aus. Der Entscheidungssatz brachte keinen Service-Verlust, wobei Thiem zwei Breakchancen Troickis entschärfen musste und selbst keine Breakmöglichkeit vorfand.

Eigenfehler brachten Thiem ins Hintertreffen

Im Tiebreak geriet Thiem auch aufgrund zweier unnötiger Eigenfehler mit 2:5 ins Hintertreffen, pirschte sich dann dank eines Vorhand-Winners und eines Doppelfehlers von Troicki noch einmal auf 5:5 heran. Ein starker Return und ein Rückhand-Winner brachten schließlich aber die Entscheidung zugunsten des Serben.

Thiem kam damit nach 2014 und 2015 auch im dritten Versuch in Shanghai nicht über die zweite Runde hinaus. Im Vorjahr hatte er wegen einer Erkrankung gefehlt. (APA, sda)