Letztes Update am So, 08.04.2018 22:25

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


MotoGP

Crutchlow siegte in turbulentem Grand Prix von Argentinien

Erste Punkte in der diesjährigen WM gab es für KTM. Für einige Kontroversen sorgte Weltmeister Marc Marquez.

Cal Crutchlow eroberte mit seinem Sieg in Argentinien auch die WM-Führung.

© AFPCal Crutchlow eroberte mit seinem Sieg in Argentinien auch die WM-Führung.



Termas de Rio Hondo – Honda-Pilot Cal Crutchlow hat den Argentinien-Grand-Prix in Termas de Rio Hondo in der MotoGP gewonnen. Der Brite setzte sich am Sonntag gegen den Franzosen Johann Zarco (Yamaha) und den Spanier Alex Rins (Suzuki) durch und holte sich die WM-Führung. Erste Punkte in der diesjährigen WM gab es für KTM, der Brite Bradley Smith kam auf Rang elf, der Spanier Pol Espargaro schied aus.

Für einige Kontroversen sorgte Weltmeister Marc Marquez (Honda). Beim Start würgte der Spanier seine Maschine ab und ignorierte die Anweisungen der Rennkommissare, aus der Boxengasse zu starten. Marquez schob sein Motorrad auf den ursprünglichen Startplatz, fuhr nach dem Start sehr aggressiv und übernahm nach wenigen Runden die Führung.

Die Folge für das Ignorieren der Anweisungen in der Startaufstellung war eine Durchfahrtsstrafe, die ihn weit zurückwarf. Bei der Aufholjagd kassierte Marquez durch seine aggressive Fahrweise zwei weitere Strafen und wurde am Ende 18. Der neunfache Weltmeister Valentino Rossi war einer der Fahrer, die von Marquez von der Strecke gedrängt wurden. Der Italiener stürzte und beendete das Rennen als 19. wie Marquez außerhalb der Punkteränge.

Marc Marquez (ESP) war der schnellste Mann des Tages, Disziplinlosigkeiten kosteten ihn das Rennen.
Marc Marquez (ESP) war der schnellste Mann des Tages, Disziplinlosigkeiten kosteten ihn das Rennen.
- AFP

Durch den Sieg in Argentinien übernahm Crutchlow die WM-Führung und verdrängte Katar-Sieger Andrea Dovizioso auf die zweite Position. In der Moto2 ging der Tagessieg an den Italiener Mattia Pasini auf Kalex, in der Moto3 an dessen Landsmann Marco Bezzecchi auf KTM. (APA/dpa)