Letztes Update am Di, 17.04.2018 10:01

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


NBA

Warriors stellten mit 116:101-Triumph über Spurs auf 2:0

Miami beendete mit 1einem 13:103-Auswärtserfolg die Siegesserie der Philadelphia 76ers.

Kampf um jeden Ball:  Warriors-Guard Shaun Livingston (34) gegen Spurs-Guard Tony Parker (9).

© ReutersKampf um jeden Ball: Warriors-Guard Shaun Livingston (34) gegen Spurs-Guard Tony Parker (9).



Oakland (Kalifornien)/Philadelphia (Pennsylvania) – Die Golden State Warriors haben am Montagabend (Ortszeit) auch ihr zweites Play-off-Spiel in der National Basketball Association (NBA) gewonnen. Der Titelverteidiger aus Oakland feierte einen 116:101-Heimsieg über die San Antonio Spurs und stellte damit auf 2:0 in der „best of seven“-Serie, die nun für zwei Spiele nach Texas übersiedelt.

In Abwesenheit von Kapitän Stephen Curry (nach Knieverletzung im Aufbautraining) führten Kevin Durant (32 Punkte) und Klay Thompson (31) die „Dubs“ an. Bei den Spurs ragte LaMarcus Aldridge mit 34 Punkten und zwölf Rebounds heraus.

Die zuvor 17 Spiele en suite siegreichen Philadelphia 76ers mussten sich dagegen ohne ihren All-Star Joel Embiid (rekonvaleszent nach Gesichtsverletzung) vor eigenem Publikum Miami Heat 103:113 geschlagen geben und damit den 1:1-Ausgleich hinnehmen. Matchwinner für die Gäste aus Florida, die nun zweimal Heimrecht haben, war Routinier Dwyane Wade mit 28 Punkten. 21 davon erzielte der 36-jährige Shooting Guard in der ersten Hälfte, die Miami mit 56:42 für sich entschied. (APA)

Play-off-Ergebnisse der National Basketball Association (NBA) vom Montag - 1. Runde („best of seven“), jeweils zweites Spiel:

Eastern Conferene: Philadelphia 76ers - Miami Heat 103:113 - Stand in der Serie: 1:1

Western Conference: Golden State Warriors - San Antonio Spurs 116:101 - Stand in der Serie: 2:0


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Stürmt Sandro Platzgummer in die NFL?Football
Football

Raiders-Running-Back Platzgummer darf weiter von der NFL träumen

Der 22-jährige Tiroler nimmt im Jänner an einem einmonatigen Trainingslager in Florida teil. Frühestens im März steht dann fest, ob die Reise Richtung NFL we ...

Die russische Flagge wird bei Olympia 2020 und 2022 nicht zu sehen sein. Das Aus für russische Sportler bedeutet das aber nicht.Doping
Doping

Pressestimmen zum Russland-Bann: „Beleidigend und lächerlich“

Ist die WADA-Strafe gegen Russland gerechtfertigt, zu streng oder einfach nur lächerlich? Die wichtigsten internationalen Pressestimmen auf einen Blick:

NBA
NBA

Milwaukee Bucks fixierten 15. Sieg in Folge

Die Milwaukee Bucks bauten ihre Siegesserie in der NBA am Montag aus. Giannis Antetokounmpo und Co. setzten sich gegen Orlando Magic knapp m...

Bildstein/Hussl nahmen erfolgreich Kurs auf Olympia.Segeln
Segeln

Hussl löste Olympia-Ticket: „Keine Gefahr, dass die Luft heraußen ist“

Der Terfener Segler 49er-David Hussl darf mit Partner Benjamin Bildstein (Vorarlberg) zu Olympia 2020 – und will sich nicht damit zufrieden geben.

Russlands Präsident Wladimir Putin bezog zur Doping-Causa Stellung.Doping
Doping

Russlands Präsident Putin schließt Klage gegen Olympia-Bann nicht aus

Es sei offensichtlich, dass es keine juristische Grundlage für die vierjährige Sperre gebe und auch nicht der Satzung der Olympischen Spiele entspreche.

Weitere Artikel aus der Kategorie »