Letztes Update am Mo, 02.07.2018 20:42

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tennis

Titelverteidiger Federer feierte in Wimbledon glatten Auftaktsieg

Wawrinka warf Dimitrow raus. Bei den Damen war für French-Open-Finalistin Sloane Stephens bereits in Runde eins Endstation.

© ReutersGlänzte auch mit neuem Ausrüster: Roger Federer.



London – Titelverteidiger Roger Federer ist am Montag beim traditionellen Auftaktmatch auf dem Center Court mit einem glatten 6:1,6:3,6:4-Sieg gegen den Serben Dusan Lajovic in den Tennis-Grand-Slam von Wimbledon gestartet. Der 36-Jährige trifft in Runde zwei auf den Sieger der Partie zwischen dem Slowaken Lukas Lacko und den Franzosen Benjamin Bonzi. Federer strebt seinen neunten Wimbledon-Titel an.

Federers Landsmann Stan Wawrinka gelang indes eine Überraschung. Der lange verletzt gewesene Ex-Top-Ten-Spieler setzte sich gegen den Weltranglisten-Sechsten Grigor Dimitrow 1:6,7:6 (3),7:6 (5),6:4 durch. Es ist dies der größte Erfolg des nach zwei Knieoperationen auf Platz 224 des Rankings zurückgefallenen Wawrinka seit mehr als einem Jahr.

In der zweiten Runde wird es für Wawrinka - zumindest auf dem Papier - einfacher. Er trifft am Mittwoch zum ersten Mal auf den italienischen Qualifikanten Thomas Fabbiano.

Für US-Open-Siegerin und Paris-Finalistin Sloane Stephens gab es hingegen ein frühes Aus. Die US-Amerikanerin unterlag als Nummer vier der Kroatin Donna Vekic glatt 1:6,3:6. Stephens hatte nach dem Paris-Finale kein Vorbereitungsturnier auf Rasen gespielt.

Williams nur mit Mühe weiter

Serena Williams hat ihren ersten Wimbledon-Auftritt seit ihrem Titelgewinn 2016 nur mit Mühe gemeistert. Die Premiere als Mutter auf dem Centre Court des Rasenturniers gewann die langjährige Nummer eins mit 7:5,6:3 gegen Arantxa Rus aus den Niederlanden.

Im zweiten Satz geriet die US-Amerikanerin gegen die Weltranglisten-105. mit einem Break in Rückstand, kämpfte sich dann aber in 1:27 Stunden durch. Auch in die Partie gegen Tereza Smitkova aus Tschechien oder die Bulgarin Viktoriya Tomowa wird die siebenmalige Wimbledonsiegerin als klare Favoritin gehen.

In Paris war Serena Williams bei den French Open erstmals nach ihrer Babypause wieder bei einem Major-Turnier angetreten. Vor ihrem Achtelfinale zog die 36-Jährige wegen einer Brustmuskelverletzung zurück. Anders als bei den French Open in Paris ist Williams in Wimbledon gesetzt und wurde als Nummer 25 eingestuft. Wimbledon 2017 hatte die Gewinnerin von 23 Grand-Slam-Turnieren aufgrund ihrer Schwangerschaft verpasst, vor zwei Jahren hatte sie den Rasenklassiker in London gewonnen. (APA)