Letztes Update am Fr, 13.07.2018 09:17

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


DTM

Aston Martin oder Lexus könnten Mercedes in DTM nachfolgen

DTM-Boss Gerhard Berger will innerhalb der nächsten acht Wochen ein neues Team für die Rennserie präsentieren. Sonst droht das Aus.

© imago sportfotodienstGerhard Berger bastelt an einer Lösung für die Zukunft der DTM.



Zandvoort – Bis spätestens Mitte September wird sich nach Auskunft von DTM-Chef Gerhard Berger klären, ob die Rennserie einen Mercedes-Nachfolger findet. „Ich würde sagen, innerhalb der nächsten acht Wochen sollten wir mehr wissen“, sagte Berger der dpa mit Blick auf den möglichen Einstieg eines Herstellers oder Privatteams in das Deutsche Tourenwagen Masters.

Zudem bekräftigte er vor der Halbzeit der laufenden Saison an diesem Wochenende im niederländischen Zandvoort: „Wir arbeiten nach wie vor hart an diesem Thema.“ Einstiegskandidaten sind dem Österreicher zufolge unter anderem Aston Martin und Lexus.

Berger muss dringend einen neuen DTM-Teilnehmer finden, sonst steht die Serie vor dem Aus. Mercedes hatte vor fast einem Jahr seinen Rückzug aus der Serie für nach der Saison 2018 angekündigt. Die verbleibenden zwei Hersteller, BMW und Audi, wollen die Serie nur weiterführen, wenn spätestens zur Saison 2020 ein neuer Teilnehmer gefunden ist. (dpa)