Letztes Update am Do, 02.08.2018 20:34

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Beach-Volleyball

Seidl/Waller schaffen Quali beim Major in Wien

Ermacora/Pristauz verloren beim Major in Wien das Match um den Gruppensieg, kamen aber ebenso in die Zwischenrunde.

© APARobin Seidl und Philipp Waller kamen in die Zwischenrunde.



Wien – Die Fortsetzung des Beach-Volleyball-Majors in Wien nach einem heftigen Unwetter hat am frühen Donnerstagabend auf Sidecourts einen Sieg und zwei Niederlagen für Österreich gebracht. Martin Ermacora/Moritz Pristauz verloren zwar ihre zweiten Partie, kamen aber ebenso wie die siegreichen Robin Seidl/Philipp Waller in die Zwischenrunde. Sieglos ausgeschieden sind hingegen Jörg Wutzl/Simon Frühbauer.

Die Qualifikanten Seidl/Waller besiegten die Schweizer Adrian Heidrich/Mirco Gerson 2:0 (20,19) und sicherten sich damit den Einzug in die K.o.-Phase. „Wir haben beide Sätze am Ende noch gedreht. Wir haben immer daran geglaubt und sind topmotiviert geblieben“, betonte Seidl. Das Match auf einem der Nebenplätze auf der Donauinsel war zwar wegen der Räumung des Areals offiziell ohne Publikum, dank zahlreicher Zaungästen aber trotzdem bei ausgelassener Stimmung über die Bühne gegangen.

Niederlage für Ermacora/Pristauz

Die am Vormittag gegen die italienischen Olympiazweiten Paolo Nicolai/Daniel Lupo siegreichen Ermacora/Pristauz mussten sich den Russen Wjatscheslaw Krasilnikow/Nikita Ljamin im Duell um den Gruppensieg 0:2 (-18,-19) beugen. „Das Spiel war unter keinen leichten Bedingungen wegen der Unterbrechung. Aber ich glaube, wir haben uns trotzdem gut verkauft. Mit Gruppenphase sind wir auf jeden Fall zufrieden, unser Ziel war aufzusteigen“, meinte Ermacora im Gespräch mit der APA. Wie Seidl/Waller treten sie am Freitag in der Zwischenrunde um den Achtelfinaleinzug an. Ihre Gegner sind noch offen, da einige Spiele wegen der Unwetterverzögerung nicht mehr stattfinden konnten.

So auch jenes der Vizeweltmeister Clemens Doppler/Alexander Horst, die dank ihres Erfolges zur Mittagszeit aber ebenfalls bereits fix in der K.o.-Phase stehen. Ihre zweite Gruppenpartie ist wie die von Julian Hörl/Tobias Winter, die gegen das vorzeitige Aus kämpfen, am Freitagvormittag angesetzt.

Ohne Sieg vorzeitig gescheitert sind dagegen Wutzl/Frühbauer. Deren Partie auf dem Center Court gegen die Tschechen Ondrej Perusic/David Schweiner war wegen des heftigen Gewitters mit Sturmböen abgebrochen worden. Die Fortsetzung nach einer rund eineinhalbstündigen Unterbrechung samt Evakuierung des Stadions und der Räumung des gesamten Veranstaltungsareals erfolgte auf einem der Nebenplätze. Die einzigen beiden ausgespielten Punkte gingen an die Tschechen, womit die Partie 0:2 (-16,-23) verloren ging. (APA)