Letztes Update am Fr, 03.08.2018 08:26

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tennis

Im Kitzbühel-Halbfinale kommt es zum Duell der Außenseiter

© APANach dem Turnier in Hamburg in der Vorwoche schaffte der Chilene Nicolas Jarry auch in Kitzbühel den Halbfinaleinzug.



Nachdem es gestern mit dem Deutschen Maximilian Marterer den letzten Top-50-Spieler bei den Generali Open erwischt hatte, kommt es im heutigen Halbfinale in Kitzbühel zu zwei Außen­seiter-Duellen. Dabei beeindruckte gestern vor allem der derzeit stark aufspielende Nicolá­s Jarry.

Der Chilene hatte den Wechsel vom Hamburger Sandplatz auf Meeres­niveau in die Kitzbüheler Alpen am besten überstanden und zog zum zweiten Mal binnen einer Woche in das Halbfinale eines ATP-Turniers ein. „Momentan funktioniert alles sehr gut. Ich hoffe, dass es hier mit dem ersten Titel klappt – ich bin bereit“, erklärte der 22-Jährige, der in Hamburg im Viertelfinale den Österreicher Dominic Thiem besiegte hatte und nun mit einem 7:5,6:3 über Italiener Matteo Berrettini in die Vorschlussrunde einzog.

Jarry, der erstmals in die Top 50 der Weltrangliste vorstoßen wird, sieht dabei auch die Höhenlage im etwa 760 Meter hohen Kitzbühel als großen Trumpf. „Ich bin das aus meiner Heimatstadt Santiago de Chile gewohnt“, meinte der 1,98 Meter große Aufschlag-Riese. Gegen den Usbeken Denis Istomin geht es heute um sein zweites ATP-Endspiel. Istomin besiegte Merterer 6:3,6:3.

Im zweiten Halbfinale bekommt es der Spanier Jaume Munar mit dem slowakischen Thiem-Bezwinger Martin Klizan zu tun. Munar besiegte den Japaner Taro Daniel nach zwei Stunden Spielzeit 7:6(3),6:3. Klizan musste nach einer Regenunterbrechung gegen Dusan Lajovic (SRB) beim Stand von 4:6,7:6(6),3:2 in die Verlängerung. Kurios: Nach Wiederbeginn war Klizan nach nur sieben Minuten (!) Spielzeit und mit 6:2 der Sieger. (rost)