Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 25.11.2018


Handball

Schwaz knöpfte Leader Krems 28:28-Remis ab

Schwaz Handball Tirol brachte Krems an den Rande einer Niederlage, kassierte aber in letzter Sekunden den Ausgleich.

© Thomas Boehm / TT



Schwaz – Der Jubelschrei blieb den Fans in der Osthalle im Hals stecken. Aber der beherzte Wurf von Sebastian Spendier donnerte zeitgleich mit der Schlusssirene an die Torstange. Sparkasse Schwaz Handball Tirol fehlten gestern nur sechs Sekunden zur Sensation – aber es wollte nicht sein. Tabellenführer Krems nützte seine Chancen eiskalt und freute sich über den Last-Minute-Ausgleich durch Jakob Jochmann.

Das 28:28 (15:19)-Remis am 13. Spieltag der spusu-Liga konnte sich aus Tiroler Sicht sehen lassen. „Natürlich tut es weh, wenn man so kurz vor Schluss den Ausgleich bekommt. Aber letztlich war es ein gerechtes Unentschieden“, sagte Kreisläufer Balthasar Huber. Positiv stimmte „Balti“ der Kampfgeist, man hat einen Vier-Tore-Rückstand zur Pause noch aufholen können. Die angeschlagenen Sebastian Feichtinger (starke Partie und mit fünf Toren Topscorer) sowie Alex Semikov bissen auf die Zähne.

Negativ war allerdings, dass man, wie schon so oft in der Saison, den Beginn verschlafen hatte. „Das bekommen wir nicht in den Griff“, ärgerte sich Huber. In der Anfansphase galoppierten die Gäste aus der Wachau mit dem Tiroler Thomas Kandolf an vorderster Front auf und davon.

„Krems hat mit breiter Brust begonnen und jeden Fehler von uns ausgenützt“, erklärte Trainer Frank Bergemann. In der zweiten Hälfte konnten Goalie Jost Perovsek und Co. aber viele Fehler gutmachen. „Wir freuen uns über diesen Punkt“, betonte Bergemann. Schwaz liegt nun auf Tabellenrang sechs.

Medalp Innsbruck (Serie A2) feierte gestern einen 21:20-Auswärtssieg gegen Riva Molteno nördlich von Mailand. (ben)