Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 20.12.2018


Volleyball

Hypo Alpenvolleys schlagen als klarer Außenseiter in Trient auf

null

© gepa



So erfolgreich es für die Volleyballer der Hypo Tirol Alpenvolleys in der deutschen Liga auch läuft, beim heutigen Hinspiel (20.45 Uhr) im CEV-Cup-Hinspiel bleibt den Tirolern nur die klare Außenseiterrolle. Beim italienischen Tabellenzweiten „Trentino Volley" kann man nur überraschen.

„Das ist eine andere Hausnummer", sprach Headcoach Stefan Chrtiansky nicht lange um den heißen Brei herum: „Sie spielen in einer der besten Ligen der Welt und sind dort ein Spitzenteam. Wir wollen uns gut präsentieren, können locker aufspielen."

Was dann unterm Strich am Donnerstagabend herauskommt, nimmt man mit. Dass der ein oder andere Star geschont wird, dürfte auf Seiten von Hypo auch klar sein. Schließlich wartet am 23. Dezember noch das schwere Auswärtsspiel in Frankfurt. Chrtiansky: „Der ein oder andere Spieler ist leicht angeschlagen und wird eine Pause erhalten." Stream gibt es erneut keinen — das hängt mit den Übertragungsrechten des CEV zusammen. (suki)