Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 01.01.2019


Darts

„Mighty Mike“ steht bei der WM vor dem Hattrick

Heute (21 Uhr, live DAZN, Sport 1) ist es so weit: Im Finale der Darts-WM in London trifft Michael van Gerwen auf Außenseiter Michael Smith.

Michael Smith konnte sein Glück kaum fassen: Der "Bully Boy" zog erstmals ins WM-Finale ein.

© imago sportfotodienstMichael Smith konnte sein Glück kaum fassen: Der "Bully Boy" zog erstmals ins WM-Finale ein.



London – Darts-Dominator Michael van Gerwen (NED) nimmt Kurs auf seinen dritten WM-Titel und kommt dabei im Londoner Alexandra Palace von Spiel zu Spiel besser in Schwung. Im Prestigeduell mit seinem Erzrivalen Gary Anderson ließ „Mighty Mike“ dem Schotten am Sonntagabend keine Chance und besiegte ihn glatt mit 6:1-Sätzen. „Ich denke, ich habe allen gezeigt, dass ich mit diesem Druck umgehen kann. Vor allem am Anfang habe ich sehr, sehr gut gespielt“, erklärte ein sichtlich zufriedener van Gerwen. Im Endspiel wartet nun am Neujahrstag (21 Uhr/Sport 1 und DAZN) der für sein starkes Scoring bekannte Michael Smith (GBR), der seinen Landsmann Nathan Aspinall mit 6:3 bezwungen hatte und damit das erste WM-Endspiel seiner Karriere erreichte.

Das lange ersehnte 57. Aufeinandertreffen zwischen van Gerwen und Anderson wurde zu einer dauerhaft einseitigen Angelegenheit. Mit seiner enormen Scoring-Power und den zielsicheren Doppel-Würfen ließ „MvG“ seinem Widersacher keine Chance und gewann zwischenzeitlich sogar neun Legs am Stück. Beim Stand von 0:5 bäumte sich Anderson noch einmal kurz auf, doch es reichte nur zu etwas Ergebniskosmetik, bevor van Gerwen eiskalt das Spiel beendete und ausgelassen seinen vierten WM-Finaleinzug bejubelte.

Der alles überragende Niederländer, der am 1. Jänner fünf Jahre ununterbrochen an der Spitze der Weltrangliste steht, ist bisher ohne große Probleme durch das Turnier gekommen. Den besten deutschen Profi Max Hopp bezwang er genauso mit 4:1 wie den zweimaligen Weltmeister Adrian Lewis, auch gegen Ryan Joyce (5:2) und jetzt gegen Anderson gab es komplett ungefährdete Siege.

Den 28 Jahre alten „Bull­y Boy“, wie Smith genannt wird, kennt van Gerwen bestens. In 31 Duellen standen sich die beiden Darts-Profis schon gegenüber, unter anderem spielten Smith und van Gerwen in dieser Saison im Premier-League-Finale gegeneinander. Damals siegte van Gerwen deutlich mit 11:4, insgesamt hat er eine Bilanz von 25:6-Siegen gegen den ein Jahr jüngeren Engländer. Smith hat sich in der unteren Hälfte durchgekämpft, die geprägt war von Favoritenstürzen wie dem von Titelverteidiger Rob Cross, und trotzte auch Landsmann Aspinall. (TT, dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.