Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 07.01.2019


EBEL

Eiskalte Haie schüren mit Sieg das Eishockey-Feuer

Im bislang wichtigsten Spiel der Saison feierten die Innsbrucker Haie einen 6:3-Erfolg in Dornbirn und schlossen etwas die Lücke nach oben.

Einer von sechs Schüssen ins Haie-Glück – Andrew Clark netzte in dieser Szene in Dornbirn zur zwischenzeitlichen 5:0-Führung ein.

© EXPA PicturesEiner von sechs Schüssen ins Haie-Glück – Andrew Clark netzte in dieser Szene in Dornbirn zur zwischenzeitlichen 5:0-Führung ein.



Von Alex Gruber

Dornbirn — Vier Siege aus den letzten fünf Spielen änderten nichts daran, dass die Innsbrucker Haie am Sonntag bei den Dornbirn Bulldogs (gar sieben Siege aus den letzen acht Partien) im Kampf um Platz sieben mit dem Rücken zur Wand begannen.

Das Momentum ist dieser Tage aber wieder auf die Seite der Innsbrucker Haie gewandert. Das bewies nach Chancen für beide Teams die 1:0-Führung (14.) durch Ondrej Sedivy, mit der es auch in die erste Pause ging. Der erneut in Topform agierende HCI-Goalie Luka Gracnar zeichnete sich mit starken Paraden auch zu Beginn des zweiten Drittels dafür verantwortlich, dass auf Seiten der Innsbrucker die Null stand. Und dann untermauerte Verteidiger Mike Boivin mit einem traumhaften Abschluss (2:0/23.) seine großen Offensiv-Qualitäten. Zwei Minuten später und nach einer herrlichen Aktion über Daniel Wachter, John Lammers und Kapitän Tyler Spurgeon war der Deckel mit dem 3:0 so gut wie drauf. Den Vorarlberger wurde mit zwei weiteren Toren zum 5:0 durch Mario Lamoureux und Liga-Topscorer Andrew Clark sogar noch mehr der Nerv gezogen. Das entlud sich dann auch mit einem Handgemenge am Eis.

Zu Beginn des Schlussabschnitts — bei Dornbirn stand mittlerweile Thomas Stroj statt des entnervten Juha Rinne zwischen den Pfosten — machte Andrew Yogan das halbe Dutzend (42.) voll. Die Hausherren konnten im Finish mit drei Treffern Ergebniskosmetik betreiben. Das änderte nichts mehr an drei ganz wichtigen Punkten und dem fünften Sieg in den letzten sechs Spielen.

„Wir waren zu Beginn hellwach und im Mitteldrittel ist dann auch die Scheibe für uns gesprungen“, so Rob Pallin 
(Headcoach HC IBK).
„Wir waren zu Beginn hellwach und im Mitteldrittel ist dann auch die Scheibe für uns gesprungen“, so Rob Pallin 
(Headcoach HC IBK).
- gepa

„Wir haben sehr konzentriert begonnen und hatten im zweiten Abschnitt auch die wichtigen Momente auf unserer Seite. Nach 44 Runden kann es aber auch auf die Tordifferenz ankommen: Ich habe Verständnis für Müdigkeit, aber so können wir das Finish nicht stehen lassen", analysierte Innsbrucks Headcoach Rob Pallin nüchtern und ohne auch nur einen Moment lang in Euphorie zu verfallen.

Dazu besteht trotz des enorm wichtigen Erfolges auch kein Anlass: Denn schon am kommenden Wochenende geht es mit einem Heim-Doppelpack gegen Fehervar (Freitag) und Graz (Sonntag) weiter. Die Ungarn klopfen nach dem gestrigen 3:2-Sieg in Linz an den Top sechs an, mit sieben Punkten Rückstand scheint auch für die Haie der direkte Sprung ins Play-off rechnerisch acht Runden vor Schluss wieder möglich. Als Erstes zählt ein Sieg gegen Fehervar.

Erste Bank Eishockeyliga

1.Vienna 36 122:96 73

2.Graz 36 137:98 68

3.KAC 35 117:80 66

4.Salzburg 35 137:102 60

5.Bozen 35 101:88 60

6.Linz 36 114:107 57

7.Fehervar 36 127:129 55

8.Dornbirn 36 102:109 52

9.Znojmo 36 130:136 50

10.HC IBK 36 125:135 50

11.Villach 36 89:125 30

12.Zagreb 34 69:165 21

Erste Bank Eishockeyliga

Dornbirn — HC IBK 3:6 (0:1, 0:4, 3:1). Tore: O'Donnell (44.), Dupont (50.), Trotter (56.) bzw. Boivin (14., 23.), Spurgeon (25.), Lamoureux (38.), Clark (40.), Yogan (42.).

Freitag: HCI — Fehervar (19.15).

Linz — Fehervar 2:3 (1:1, 1:1, 0:1). Tore: Schofield (18./PP), Brocklehurst (28.) bzw. Sarauer (8.), Luttinen (26.), Hari (48.).

Graz — Villach 2:5 (1:1, 1:1, 0:3) Tore: Oleksuk (10./PP), Garbowsky (31.) bzw. Sharp (11./PP), DeSantis (28.), Down (41./PP), Kromp (50.), Pelech (52.).

Znojmo — Vienna C. 5:7 (0:2, 2:3, 3:2). Tore: Parkkonen (38.), Luciani (39.), Bulin (47.), Lattner (49.), Vainonen (60./PP) bzw. Schneider (16., 26., 51.), Dorion (16.), Olden (35.), Vause (36.), Nissner (56.).

Bozen — Salzburg 2: 4 (1:2, 1:2, 0:0). Tore: Findlay (1.), Micelli (23.) bzw. Regner (12.), Duncan (15.), Stajnoch (25.), Raffl (39./PP).

KAC — Zagreb 12:0 (3:0, 5:0, 4:0)