Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 18.03.2019


Motorsport

Binder nach Defekt noch auf Platz zehn

Für Rene Binder und sein Team Juncos endete das Rennen in Sebring enttäuschend. Der Sieg ging indes an Nasr/Curran/Derani.

© NikolicFür Rene Binder und sein Team Juncos endete das Rennen in Sebring enttäuschend. Der Sieg ging indes an Nasr/Curran/Derani.



Für Rene Binder gab es beim 12-Stunden-Rennen in Sebring (USA) Licht und Schatten: Der Zillertaler lag mit seinem Boliden vom Team Juncos zwischenzeitlich bereits auf Platz sechs, als ein Defekt die Hoffnungen auf einen Spitzenplatz zunichtemachte. Am Ende landete der Tiroler nur auf Platz zehn.

Ein herumfliegendes Gummiteil auf der Strecke hatte die Lichtmaschine am Juncos-Cadillac beschädigt, nach der halbstündigen Reparatur war nur noch Schadensbegrenzung angesagt. „Platz zehn ist nicht das, was wir erwartet hatten", gab der Zillertaler anschließend offen zu.

Bevor es für Binder mit Juncos in Watkins Glen weitergeht, stehen für den Tiroler in der kommenden Woche vorerst Testfahrten mit Panis Barthez Competition in Magny Cours (FRA) an. (a.m.)




Kommentieren


Schlagworte