Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 14.04.2019


Football

Titelverteidiger auf Kurs: Raiders besiegen Thonon 41:7

Das Projekt Titelverteidigung ist gestartet: Die Swarco Raiders starteten mit einem 41:7-Sieg gegen Thonon (FRA) in die neue CEFL-Saison.

Gegen Raiders-Wide-Receiver Patrick Donahue (l.) war am Samstag in Wattens kein Kraut gewachsen.

© HörtnaglGegen Raiders-Wide-Receiver Patrick Donahue (l.) war am Samstag in Wattens kein Kraut gewachsen.



Von Alois Moser

Wattens — Mit drei klaren Siegen in drei Matches war den Swarco Raiders ein Auftakt nach Maß in die neue Saison gelungen. Drei Erfolge auf nationaler Ebene — am Samstag ging es endlich auch international los. In Wattens besiegten die Raiders im Auftaktspiel der Central European Football League (CEFL) mit den Black Panthers Thonon den französischen Vizemeister klar mit 41:7.

Dabei taten sich die Hausherren in ihrem Wattener Wohnzimmer lange schwer gegen die Gäste vom Genfer See. Doch dann legten die Raiders umso eindrucksvoller los: Bis zur Halbzeit zogen die Tiroler auf 27:0 davon. Besonders Patrick Donahue war von den Franzosen nicht zu halten und lief gleich dreimal in die Endzone des Gegners.

Auch die Raiders-Defensive präsentierte sich stark und hielt die Angriffsbemühungen der Gäste erfolgreich von der eigenen Endzone fern.

In der zweiten Hälfte ging es in einer ähnlichen Tonart weiter: Der französische Vizemeister mühte sich, allerdings ließen die Raiders weiterhin nicht viel zu. Genau ein Touchdown gelang den Panthers, während die Tiroler noch zwei weitere nachlegten und damit das Projekt Titelverteidigung in der CEFL mit einer 41:7-Demonstration starteten. „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft", lobte Headcoach Shuan Fatah: „Unser bestes Spiel in dieser Saison bisher. Wir haben noch 'ne Schippe draufgelegt."