Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 21.04.2019


Tour of the Alps

Rad-Superstars und Straßensperren: Startschuss für Tour of the Alps

Der Ostermontag bringt Tirol den Radsport-Höhepunkt des Jahres: In Kufstein startet und endet die erste Etappe der Tour of the Alps. Alle Straßensperren findet ihr in der Factbox.

Im Vorjahr musste Chris Froome (r.) dem Franzosen Thibaut Pinot den Gesamtsieg überlassen.

© imago/Action PlusIm Vorjahr musste Chris Froome (r.) dem Franzosen Thibaut Pinot den Gesamtsieg überlassen.



Von Roman Stelzl

Kufstein — An Ostern liegt ein besonderes Geschenk im Tiroler Radsport-Nesterl: Mit dem Briten Chris Froome und dem Italiener Vincenzo Nibali treten am Montag (11.45 Uhr) die Sieger von fünf der letzten sechs Auflagen der Tour de France in Kufstein bei der Tour of the Alps in die Pedale. Der 144 Kilometer lange Rundkurs führt dabei mehrmals durch die Festungs­stadt — und ist vor allem für die Tiroler Fahrer der Startschuss in den Höhepunkt der Saison.

Fit für den Giro: Nicht so aber Froome und Nibali. Von einem sportlichen Höhepunkt hat die fünftägige Rundfahrt für die Stars wenig. Mehr gilt es, die „müden Knochen" ein wenig in Höhenmeter-Laune zu bringen für den Giro d'Italia (11. Mai bis 2. Juni). Übertreiben muss es hier keiner. Der 33-jährige Froome radelte Ende März bei der Katalonien-Rundfahrt als 94. gemütlich in die Saison rein. Im April will der vierfache Tour-de-France-Champio­n aber schon mehr als nur antesten, im Vorjahr bewies das Gesamtrang vier in Innsbruck. Nach der Giro-Generalprobe bestreitet Froome noch die Tour of Yorkshire (2. bis 5. Mai). Der 34-jährige Nibali, 2013 Gesamtsieger des Tour-of-the-Alps-Vorgängers Giro del Trentino, möchte beim „Heimrennen" in Hochform fahren. Es ist sein letzter Härtetest, kommenden Sonntag greift der Hai von Messina beim Klassiker Bastogne — Lüttich — Bastogne an.

Der Kufsteiner Maximilian Kuen bewies zuletzt bei der Ardennen-Rundfahrt und beim Kirschblütenrennen seine Form.
Der Kufsteiner Maximilian Kuen bewies zuletzt bei der Ardennen-Rundfahrt und beim Kirschblütenrennen seine Form.
- Eisenbauer

Siegeshungrig: Ebenfalls Lust auf Erfolgs-Lorbeeren haben in Abwesenheit von Vorjahressieger Thibaut Pinot (FRA) aber andere. So wie der polnische Kletterer Rafal Majka (Bora), der spanische Astana-Kapitän Pello Bilbao oder sein tschechischer Teamkollege Jan Hirt. Wer in Form ist, wird sich am Dienstag auf der (Königs-)Etappe von Reith im Alpbachtal nach Schenna zeigen.

Lokalmatadoren: Neben der großen und einzigen heimischen Hoffnung in der Gesamtwertung, dem Ex-Mountainbiker Hermann Pernsteiner (Bahrain Merida), treten fünf Tiroler an. Für alle ist es der große Höhe­punkt der Saison. „Mit Froome und Nibali bei der Tour zu fahren, ist schon was ganz Besonderes", sagt der Stubaier Benjamin Brkic (Felbermayr Wels), als Bergspezialist wohl die heißeste Aktie. Der Münsterer Patrick Gamper soll mit Bruder Mario und dem Schlitterer Markus Wildauer für das Tirol Team Akzente setzen: „Wir wollen uns so gut wie möglich präsentieren. Das muss unser Ziel sein." Und der Kufsteiner „Local Hero" Maximilian Kuen (Team Vorarlberg) bewies zuletzt immer wieder sein­e Form. Überraschen dürfen und können alle.

Tour of the Alps - Termine und Straßensperren

Sonntag: 17.30 Uhr: Team­präsentation in Kufstein, Oberer Stadtplatz.
1. Etappe am Ostermontag: Kufstein-Kufstein (144,0 km): 3 x Rundkurs: Kufstein (11.45 Uhr/12.32/13.23) — Langkampfen (11.53/12.45/ 13.36) — Mariastein (12.02/12.53/13.45) — Bad Häring (12.16/13.06/14.00) — Schwoich (12.24/13.15/ 14.07) — Kufstein (14.15) — Vorderthiersee (14.27/14.48/15.08) — Hinterthiersee (14.40/15.00 — Kufstein (15.21).
Straßensperren: kurzfristig­e Verkehrsbehinderungen und Sperren rund um die Durchfahrtszeiten u. a. auf den Straßen: B173, B171 (Kufstein), L211 (Kufstein — Niederbreitenbach), L213 (Baumgarten — Angath), L208 (Bad Häring — Schwoich), L37 (Kufstein — Vorderthiersee), L30 (Ascherdorf — Hinterthiersee).
Dienstag: 2. Etappe: Reith im Alpbachtal — Schenna in Südtirol (178,7 km).