Letztes Update am Sa, 27.04.2019 18:42

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tennis

Historischer Sieg! Thiem bezwang Sandplatzkönig Nadal in Barcelona

Der Niederösterreicher zog mit einem 6:4,6:4 gegen Rafael Nadal ins Endspiel von Barcelona ein. Dort wartet am Sonntag der Russe Daniil Medwedew.

Dominic Thiem jubelte nach einem bärenstarken Auftritt über den Sieg.

© AFPDominic Thiem jubelte nach einem bärenstarken Auftritt über den Sieg.



Barcelona – Dominic Thiem feierte am Samstag einen historischen Erfolg. Der 25-jährige Niederösterreicher avancierte zum ersten Spieler überhaupt, der Rafael Nadal im Halbfinale oder Finale des mit mehr als 2,7 Millionen Euro dotierten Tennis-ATP500-Turniers in Barcelona besiegen konnte. Thiem setzte sich in der Vorschlussrunde gegen den topgesetzten Spanier nach starker Leistung verdient 6:4,6:4 durch.

Der als Nummer drei gesetzte ÖTV-Star verkürzte nach einem packenden Fight im Head-to-Head mit dem „Sandplatzkönig“ und elffachen Barcelona-Sieger auf 4:8. Seit 2016 gelang ihm jedes Jahr (2016 Buenos Aires, 2017 Rom, 2018 Madrid) ein Triumph gegen den ehemaligen Weltranglistenersten. Alle Siege feierte Thiem auf Sand. Er ist damit der einzige Spieler auf der Tour neben dem Serben Novak Djokovic (sieben Siege), der Nadal auf diesem Belag zumindest viermal besiegt hat. „Ich bin sehr stolz, weil er der bester Spieler aller Zeiten auf dem Belag ist. Wir hatten immer großartige Matches, heute wieder, ich war einfach der Glücklichere“, resümierte Thiem in einem ersten Interview auf dem Court.

Zweiter ÖTV-Barcelona-Sieger nach Muster?

Sein Finalgegner am Sonntagnachmittag ist der Russe Daniil Medwedew, der gegen den Japaner Kei Nishikori mit 6:4,3:6,7:5 die Oberhand behielt. Thiem kämpft dabei um seinen 13. Titel auf der Tour, den neunten auf Sand. Seinen bisher einzigen Turniersieg 2019 holte er in Indian Wells auf Hartplatz. Unabhängig vom Ausgang sind ihm 253.000 Euro an Preisgeld und 300 Weltranglistenpunkte bereits sicher. Thiem wird in jedem Fall Fünfter in der Rangliste bleiben.

Thiem ist in Barcelona weiter ohne Satzverlust, nachdem er zuvor Diego Schwartzman, Jaume Munar und Guido Pella ausgeschaltet hatte. Die Finalteilnahme in Barcelona ist keine Premiere, 2017 hatte er gegen Nadal mit 4:6,1:6 verloren. Der Lichtenwörther könnte in die Fußstapfen von Thomas Muster treten, der in Barcelona 1995 und 1996 den Titel geholt hat. „Ich liebe das Turnier und will morgen noch einen weiteren Schritt machen, aber Daniil ist in der Form seines Lebens“, rechnete Thiem mit harter Gegenwehr des als Nummer sieben gesetzten Russen. Die Partie startet nicht vor 16.00 Uhr und wird live auf Sky und ServusTV übertragen. (APA)