Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 09.05.2019


Volleyball

Ein Tiroler Quartett mischt bei der Volleyball-EM mit

Österreichs Volleyball-Team geht mit einem 16-Mann-Kader in die Vorbereitung für die EM in Belgien. Nach 16 Testspielen soll die Form passen.

Starkes Tirol-Quartett im EM-Kader – Alexander Tusch, Thomas Zass, Niklas Kronthaler und Peter Wohlfahrtstätter (v. l.).

© gepaStarkes Tirol-Quartett im EM-Kader – Alexander Tusch, Thomas Zass, Niklas Kronthaler und Peter Wohlfahrtstätter (v. l.).



Wien — Noch sind es einige Monate hin bis zur Volleyball-Europameisterschaft in Belgien (12. bis 29. September). Doch der frühe Vogel fängt den Wurm — und so nominierte Teamchef Michael Warm jene 16 Mann (plus zehn weitere für die Vorbereitung), die in 16 Testspielen die Abstimmung für eine erfolgreiche WM finden sollen.

Dabei tauchen gleich vier Tiroler in der Kaderliste auf: Neben Kapitän Peter Wohlfahrtstätter (Benfica Lissabon/POR) sind mit Alexander Tusch (ASD Volley Leverano/ITA) und Thomas Zass (Volley Amriswil/SUI) zwei weitere Legionäre dabei. Der vierte im Bunde ist Niklas Kronthaler, der zweite EM-Akteur der Hypo Tirol AlpenVolleys Haching neben dem Wiener Libero Florian Ringseis.

Die Zielsetzung von Coach Warm ist klar: „Wir wollen mindestens sechs Spiele bestreiten, wollen aus der Gruppe raus." Das Startmatch in Sechser-Pool B erfolgt gegen das Gastgeberteam von Belgien (13. September), gespielt wird wie gegen die Slowakei (14.) in Brüssel. In Antwerpen geht es gegen Deutschland (16.), Spanien (17.) und Serbien (19.). Die Top vier steigen in die K.-o.-Phase auf.

Alles sei auf die EM ausgerichtet. Auch Warms neues Engagement als Club-Trainer bei Europas Schwergewicht VfB Friedrichshafen sowie eine eventuelle weitere ÖVV-Zukunft des 51-Jährigen treten da in den Hintergrund. „Jetzt gilt es für mich einmal, das Maximale aus der EM herauszuholen", sagte Warm.

Die Vorbereitung ist in zwei Blöcke geteilt: Der erste läuft ab kommender Woche mit zehn Matches. Alle weiteren sind bewusst gegen EM-Teams, darunter die sechs vom 26. Mai bis 15. Juni in der European League. (TT, APA)