Letztes Update am Mo, 20.05.2019 14:03

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rhythmische Gymnastik

Ruprecht trotz Enttäuschung bei EM als „Shooting Star“ ausgezeichnet

Nicol Ruprecht bekam den Preis für den "Shooting Star" überreicht. Mit Maskottchen Luigi gab's ein High Five.

© ÖFT/Bernd ThierolfNicol Ruprecht bekam den Preis für den "Shooting Star" überreicht. Mit Maskottchen Luigi gab's ein High Five.



Trotz ihres enttäuschenden Abschneidens wurde Nicol Ruprecht bei der jüngsten Europameisterschaft in der Rhythmischen Gymnastik in Baku als „Shooting Star“ ausgezeichnet. Dieser Preis wird von der Europäischen Turnunion UEG einer Sportlerin zuerkannt, die durch Leistung und Biografie besonders inspiriert. „Das habe ich nicht erwartet“, freute sich die mit 26 Jahren älteste EM-Teilnehmerin.

Der Award tröstet Ruprecht über das nach dem 28. Platz verpasste Top-24-Mehrkampffinale hinweg. Hinsichtlich der Olympia-Teilnahme in Tokio fällt die in Wien lebende Tirolerin somit um die im Zeitablauf letzte der verschiedenen Qualifikationschancen um. Bei den fünf kontinentalen Meisterschaften 2020 wird jeweils einer (1) der insgesamt 26 Olympia-Startplätze 2020 vergeben. Um diesen einen für Europa bei der EM 2020 vergebenen Quotenplatz wird Ruprecht nicht mitturnen können. Damit verbleiben die WM im September 2019 und die Weltcups im April 2020 als Qualifikations-Gelegenheiten. (APA)