Letztes Update am Di, 28.05.2019 22:21

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Handball

HC Hard glich Finalserie gegen UHK Krems dank Heimsieg aus



Der HC Hard hat sich am Dienstag im zweiten Handball-Finalspiel der spusu Liga der Männer für Favorit UHK Krems als ebenbürtiger Gegner erwiesen. Die Vorarlberger feierten einen 22:18 (10:8)-Heimsieg und glichen in der „best of five“-Serie zum 1:1 aus. Am Samstag (20.20 Uhr/live ORF Sport +) haben wieder die Kremser Heimrecht.

Hard erlebte in der zweiten Hälfte ein Auf und Ab und ging am Ende doch als verdienter Sieger vom Parkett. Wesentlichen Anteil daran hatte Keeper Golub Doknic, der eine tolle Quote von 51 Prozent abgewehrter Würfe aufwies, und die Kremser schier zur Verzweiflung brachte.

Die Gastgeber starteten nach dem Wechsel furios und zogen mit 5:0 Toren nach neun Minuten auf 15:8 davon. Doch in der Folge hatten die Niederösterreicher einen ähnlichen Lauf und kamen bis auf einen Treffer heran (16:17/20.). Aber ausgerechnet in Unterzahl - Ivan Horvat hatte die Rote Karte erhalten - baute der sechsfache Meister die Führung wieder aus. Die Dreitore-Führung ließ sich das Team von Trainer Klaus Gärtner nicht mehr nehmen.

„Bis zum 15:8 haben wir einen Riesenjob gemacht, dann kam Krems in sein Tempospiel, aber Doknic hat uns gerettet“, resümierte Gärtner auf ORF Sport +. Auch sein Gegenüber Ibish Thaqi, der mit seinem Team den ersten Titel seit 1977 anstrebt, schrieb dem Goalie wesentlichen Anteil am Harder Sieg zu. „Wir haben nicht gegen HC Hard, sondern gegen HC Doknic verloren. Wir hatten unsere Chancen, aber er hat super gehalten.“ (APA)