Letztes Update am Mo, 17.06.2019 13:09

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Doping

Olympiazweite Kirwa wegen EPO-Dopings vier Jahre gesperrt



Die für Bahrain laufende Kenianerin Eunice Jepkirui Kirwa ist wegen EPO-Dopings für vier Jahre bis Mai 2023 gesperrt worden. Das gab die unabhängige Integritätseinheit des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF am Montag bekannt. Die Marathon-Olympiazweite von 2016 war im Mai positiv getestet worden.

Erst in der Vorwoche war ihr Bruder Felix Kirwa aufgrund eines Strychnin-Befundes vom Dezember 2018 für neun Monate bis 14. November des heurigen Jahres von Wettkämpfen ausgeschlossen worden. Vor dem Geschwisterpaar sind in jüngerer Vergangenheit zahlreiche kenianische Dopingfälle verzeichnet worden. Darunter mit Ex-Weltmeiser Asbel Kiprop, Olympiasiegerin Ruth Jebet, Jemima Sumgong und Rita Jeptoo auch mehrere höchst erfolgreiche Läufer. (APA)