Letztes Update am So, 30.06.2019 17:39

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Segeln

Zajac/Matz siegten bei Kieler Woche in Nacra-17-Klasse

David Hussl aus Terfens landete mit seinem Vorarlberger Parnter Benjamin Bildstein in der 49er-Klasse auf Endrang sechs.

Zajac/Matz jubelten in Kiel über den Sieg.

© Candidate Sailing / Dominik MateZajac/Matz jubelten in Kiel über den Sieg.



Kiel – Mit Platz vier in einem dramatischen Medal Race haben die Österreicher Thomas Zajac und Barbara Matz am Sonntag bei der Kieler Segelwoche die Nacra-17-Klasse gewonnen und damit zum zweiten Mal nach 2017 bei der Traditionsveranstaltung triumphiert. Der Rio-Bronzemedaillengewinner und seine Vorschoterin lagen am Ende mit 38 Punkten vier Zähler vor den Italienern Maelle Frascari/Vittorio Bissaro.

Die 49er Benjamin Bildstein und David Hussl landeten in ihrem abschließenden Rennen auf Rang sieben und beendeten die Regatta an sechster Stelle.

Zajac/Matz, die mit dem gelben Trikot der Gesamtführenden in den Tag gingen, und auch die anderen drei Teams mit Chancen auf den Gesamtsieg erwischten im entscheidenden Rennen einen guten Start. Das OeSV-Boot lieferte sich zunächst einen offenen Schlagabtausch mit den Deutschen Paul Kohlhoff/Alica Stuhlemmer, die sich früh an die Spitze setzten. Mit dem zweiten Rang verteidigte der Olympia-Bronzemedaillengewinner Zajac mit Partnerin Matz zunächst die Gesamtführung.

Auf der zweiten Kreuz überschlugen sich die Ereignisse: Während den lange an erster Stelle liegenden Deutschen ein großes Missgeschick unterlief, verloren auch Zajac/Matz einige Ränge. Die Österreicher kämpften fortan mit Bissaro/Frascari, die noch vor wenigen Wochen das Weltcup-Finale vor Marseille gewonnen hatten, um den Gesamtsieg und setzten sich dank der starken Geschwindigkeit durch.

„Wir haben alles umsetzen können, was wir uns vorgenommen haben. Es war wahnsinnig spannend, wir haben uns nie zur Ruhe setzen können. Alles war knapp beisammen, wir haben immer versucht, mit unseren Hauptkonkurrenten mitzusegeln. Bei der letzten Luv-Tonne habe ich zum Rechnen begonnen und wollte keine zwei Boote zwischen uns und den Italienern lassen. Wir haben unsere Position gut verteidigt, Barbara hat einen tollen Job gemacht. Die Kieler Woche zu gewinnen ist immer etwas Besonderes, wir haben uns bei dieser Regatta über die Konstanz den Sieg geholt. Wir freuen uns, sehr knapp vor dem Japan-Block und ein Jahr vor den Olympischen Spielen diesen Erfolg zu feiern“, berichtete Zajac.

Auch Bildstein/Hussl waren mit Rang sechs zufrieden. „Bei diesem Feld ist das eine starke Leistung. Natürlich wäre eine Medaille greifbar gewesen, vor allem nach dem rauen Auftakt haben wir uns aber über die stetige Steigerung freuen können. Wir sind in ein ‚flow‘-Gefühl reingekommen und haben durch exzellente Leistungen in der Goldflotte viel aufgeholt“, resümierte Steuermann Bildstein.

Für die zwei österreichischen Boote, die bei der Kieler Woche dabei waren, geht es in knapp einer Woche nach Japan, wo ein zweimonatiger Aufenthalt im Olympia-Revier bevorsteht. „Die werden wir bestmöglich nutzen, um den Grundstein für die Olympischen Spiele zu legen“, versprach OeSV-Sportdirektor Matthias Schmid. (APA)