Letztes Update am Fr, 19.07.2019 13:17

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tennis

Bittere Statistik für Federer: 24 Spiele nach Matchbällen verloren

Erstmals musste sich Roger Federer in Wimbledon in einem Grand-Slam-Finale nach Matchbällen geschlagen geben. Auch ÖTV-Ass Dominic Thiem bog gegen den Schweizer bereits von der Verlierer- auf die Siegerstraße ab.

Diese Statistik wird Roger Federer nicht schmecken: Der "Maestro" verlor bereits 24 Partien nach Matchbällen.

© AFPDiese Statistik wird Roger Federer nicht schmecken: Der "Maestro" verlor bereits 24 Partien nach Matchbällen.



Innsbruck – Federer-Fans und wohl auch Roger Federer selbst lecken noch ihre Wunden vom spannenden Wimbledon-Endspiel am vergangenen Sonntag. Der 20-fache Major-Sieger aus der Schweiz hatte gegen Novak Djokovic im fünften Satz bei 8:7 ja zwei Matchbälle vergeben. Dies passierte ihm zum ersten Mal in einem Major-Finale, aber schon zum sechsten Mal bei Grand-Slam-Turnieren.

Zwei Schweizer Journalisten des Tages-Anzeiger haben sich die Mühe gemacht und die gesamte Karriere des bald 38-jährigen Eidgenossen durchforstet: Insgesamt 24 Mal hat Federer Partien nach Matchbällen noch verloren, insgesamt 48 Matchbälle waren es. Gegen Djokovic hatte der Schweizer auch 2010 und 2011, kurioserweise jeweils im US-Open-Halbfinale und jeweils zwei Matchbälle, vergeben. Auch im Wimbledon-Viertelfinale 2018 (gegen Kevin Anderson/RSA) hatte Federer schon Matchball. Davor war es ihm 2002 (Viertelfinale gegen den Deutschen Tommy Haas) und 2005 (Halbfinale gegen Marat Safin/RUS) jeweils bei den Australian Open passiert.

Auch gegen Dominic Thiem könnte Federers Bilanz besser aussehen, Österreichs Tennis-Star führt im Head-to-Head ja mit 4:2. Doch 2016 im Stuttgart-Halbfinale auf Rasen und dieses Jahr im Viertelfinale in Madrid hatte Federer gegen den Niederösterreicher je zwei Matchbälle nicht verwerten können. Und schließlich verbindet der zweifache Wien-Sieger Federer auch mit der österreichischen Bundeshauptstadt eine bittere Erinnerung: Im Jahr 2000 unterlag der damals halb so alte Federer im Halbfinale dem Briten Tim Henman nach zwei vergebenen Matchbällen. (APA)