Letztes Update am Do, 24.10.2019 19:18

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Formel 1

Hamilton „scheinheilig“? Ankündigung des Formel-1-Stars sorgt für Kritik

Ex-Formel-1-Champion Fernando Alonso hat Lewis Hamilton für seine jüngsten Äußerungen in den sozialen Medien zur Klimakrise kritisiert.

Sorgte mit seinem Instagram-Posting für Diskussionen: Lewis Hamilton.

© AFPSorgte mit seinem Instagram-Posting für Diskussionen: Lewis Hamilton.



Mexiko-Stadt — Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton will seinen ökologischen Fußabdruck reduzieren. Er wolle weniger fliegen, in seinem privaten Haushalt stärker auf Recycling setzen und eine Reihe seiner Autos verkaufen oder gegen Elektromodelle eintauschen, kündigte Brite am Donnerstag in Mexiko an. „Es gibt keine schnelle Lösung, aber ich fühle mich gut mit diesen Veränderungen", sagte der Mercedes-Pilot.

Schon vor einiger Zeit hatte Hamilton auf vegane Ernährung umgestellt. In den sozialen Netzwerken setzt sich der Brite seit längerem immer wieder für den Klima- und Artenschutz ein. „Ich weiß, dass unser ökologischer Fußabdruck höher ist als beim Durchschnitt. Aber deshalb sollten wir keine Angst haben, uns offen für einen positiven Wandel auszusprechen", so Hamilton.

Alonso: „200 Flüge im Jahr"

Ex-Formel-1-Champion Fernando Alonso hat Lewis Hamilton für seine jüngsten Äußerungen in den sozialen Medien zur Klimakrise kritisiert. Hamilton hatte vor ein paar Tagen unter anderem gemeint, Veganer zu werden, sei „der einzige Weg, unseren Planeten zu retten". Alonso gefiel das offenbar nicht. „Wir wissen alle, was für einen Lifestyle Lewis hat", sagte er dem spanischen Radiosender Cadena Cope.

„Formel-1-Fahrer nehmen 200 Flüge im Jahr. Dann kannst du nicht sagen, ?ich esse kein Fleisch'", kreidete der 38-Jährige an, der während der Saison 2007 Hamiltons Teamkollege bei McLaren-Mercedes war. „Ich würde nie solche Botschaften verbreiten wie Lewis. Du kannst nicht an einem Tag das eine sagen und am anderen das Gegenteil tun", meinte Alonso und ergänzte: „Ich glaube, ich würde meine Ernährungsgewohnheiten für mich behalten."

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Irritation wegen Instagram-Postings

Kurz nach dem erneuten Gewinn der Konstrukteurs-WM mit Mercedes in Japan hatte Hamilton Irritationen ausgelöst, als er in den sozialen Netzwerken seinen Verdruss über den Lauf der Welt teilte und vom Aufgeben sprach. „Es macht mich traurig, wenn ich darüber nachdenke, wo diese Welt hinsteuert", schrieb der Brite. „Die Welt ist ein kaputter Ort." Er wies dabei auf Umweltverschmutzung, Klimakrise oder den Artenschutz hin.

Alonso rückte diese Aussagen in die Nähe von Scheinheiligkeit. „Ich glaube, dass unsere Handlungen viel mehr bewirken als alles, was wir sagen könnten", meinte der Spanier, der die Kleidungsfirma Kimoa betreibt. Die Sweatshirts seien aus recycelten Plastikflaschen gefertigt, berichtete Alonso. (APA, dpa, TT.com)