Letztes Update am Mo, 18.11.2019 18:27

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Olympia

Airbnb neuer Olympia-Sponsor: Scharfe Kritik aus Paris

Der Pariser Bürgermeister ist mit dem neuen Olympia-Sponsor nicht einverstanden: Die Wohnplattform sei „ein Faktor, der zum Anstieg der Mietpreise beiträgt und den Mangel an Wohnungen auf dem Mietmarkt verschärft“, kritisiert Hidalgo.

IOC-Präsident Thomas Bach (l.) und Airbnb-Mitbegründer Joe Gebbia gaben am Montag die neue Partnerschaft bekannt.

© AFPIOC-Präsident Thomas Bach (l.) und Airbnb-Mitbegründer Joe Gebbia gaben am Montag die neue Partnerschaft bekannt.



Paris – Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat die US-Wohnplattform Airbnb als Sponsor gewonnen. Dies missfällt der Stadt Paris, wo 2024 die Olympischen Sommerspiele stattfinden. Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo warnte den IOC-Präsidenten Thomas Bach in einem Brief vor den „Risiken und Konsequenzen“ der Entscheidung, wie am Montag bekannt wurde.

„Airbnb ist ein Faktor, der zum Anstieg der Mietpreise beiträgt und den Mangel an Wohnungen auf dem Mietmarkt verschärft“, schrieb Bürgermeisterin Hidalgo in ihrem Brief an Bach vom vergangenen Freitag, welcher der Nachrichtenagentur AFP vorliegt. Sie behalte sich vor, die Tätigkeit solcher Wohnplattformen einzuschränken und, wenn nötig, in Teilen der Stadt sogar zu verbieten, betonte Hidalgo.

Das IOC und das Internationale Paralympische Komitee (IPC) hatten am Montag in London mitgeteilt, dass Airbnb bis zu den Sommerspielen 2028 in Los Angeles führender Partner wird. Airbnb erklärte sich nach den Worten von IOC-Präsident Bach bereit, Unterkünfte für die Spiele bereitzustellen. Dadurch würden weniger Neubauten nötig, betonte der Deutsche. Zum finanziellen Umfang des Deals äußerte sich das IOC nicht. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.