Letztes Update am Sa, 23.11.2019 08:47

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


NBA

Längste Niederlagenserie für Gregg Popovich als NBA-Coach

Die San Antonio Spurs haben am Freitag (Ortszeit) mit einem 104:115 bei den Philadelphia 76ers zum mittlerweile achten Mal hintereinander verloren.

San-Antonio-Spurs-Trainer Gregg Popovich.

© imagoSan-Antonio-Spurs-Trainer Gregg Popovich.



Philadelphia (Pennsylvania) – Gregg Popovich muss im Alter von 70 Jahren mit der längsten Niederlagenserie seiner Karriere als NBA-Coach leben. Die San Antonio Spurs haben am Freitag (Ortszeit) mit einem 104:115 bei den Philadelphia 76ers zum mittlerweile achten Mal hintereinander verloren. Jakob Pöltl, neuerlich in der Startformation der Texaner, bilanzierte mit vier Punkten und fünf Rebounds in 24:08 Minuten Spielzeit.

„Wir haben einem guten Team einen harten Kampf geliefert“, resümierte der 24-jährige Wiener auf Facebook. Philadelphia hatte im ersten Abschnitt eine 29:22-Führung geholt und die Partie in der Folge kontrolliert. Die Topscorer der seit dem 7. November (121:112 gegen Oklahoma City Thunder) sieglosen Spurs waren DeMar DeRozan (29) und Rudy Gay (22). Auf der Gegenseite führte Tobias Harris (26) sechs Spieler an, die zweistellig scorten. Ben Simmons (je zehn Punkte und Rebounds, 13 Assists) trug sich mit einem Triple-Double ein.

Bei San Antonio, auf Platz 13 der Western Conference, steht die aktuell längste Niederlagenserie aller NBA-Teams. Bereits am Samstag gastieren die Texaner bei Eastern Conference-Nachzügler New York Knicks.

Sechster Sieg für Lakers

Die Los Angeles Lakers feierten mit einem 130:127 in Oklahoma City den sechsten Sieg in Serie. Hauptverantwortlich dafür zeichneten Anthony Davis mit 33 Punkten und LeBron James, der 23 Zählern noch 14 Assists hinzufügte. Das Spitzenspiel des Abends im Westen ging an die LA Clippers, die sich im Finish gegen die Houston Rockets noch mit 122:119 durchsetzten. Für die entscheidenden Punkten sorgten dabei die Topstars Kawhi Leonard und Paul George. Erfolgreichster Clippers-Scorer war Lou Williams (26). Die Boston Celtics verloren nicht nur bei den Denver Nuggets 92:96, sondern auch Kemba Walker, der nach einem Zusammenstoß mit einem Teamkollegen verletzt vom Feld musste. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

NBA-Ergebnisse vom Freitag: Philadelphia 76ers – San Antonio Spurs (vier Punkte und fünf Rebounds von Jakob Pöltl in 24:08 Minuten) 15:104, Detroit Pistons – Atlanta Hawks 128:103, Washington Wizards – Charlotte Hornets 125:118, Brooklyn Nets – Sacramento Kings 116:97, Chicago Bulls – Miami Heat 108:116, Oklahoma City Thunder – Los Angeles Lakers 127:130, Dallas Mavericks – Cleveland Cavaliers 143:101, Denver Nuggets – Boston Celtics 96:92, Utah Jazz – Golden State Warriors 113:109, LA Clippers – Houston Rockets 122:119.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Stürmt Sandro Platzgummer in die NFL?Football
Football

Raiders-Running-Back Platzgummer darf weiter von der NFL träumen

Der 22-jährige Tiroler nimmt im Jänner an einem einmonatigen Trainingslager in Florida teil. Frühestens im März steht dann fest, ob die Reise Richtung NFL we ...

Die russische Flagge wird bei Olympia 2020 und 2022 nicht zu sehen sein. Das Aus für russische Sportler bedeutet das aber nicht.Doping
Doping

Pressestimmen zum Russland-Bann: „Beleidigend und lächerlich“

Ist die WADA-Strafe gegen Russland gerechtfertigt, zu streng oder einfach nur lächerlich? Die wichtigsten internationalen Pressestimmen auf einen Blick:

NBA
NBA

Milwaukee Bucks fixierten 15. Sieg in Folge

Die Milwaukee Bucks bauten ihre Siegesserie in der NBA am Montag aus. Giannis Antetokounmpo und Co. setzten sich gegen Orlando Magic knapp m...

Bildstein/Hussl nahmen erfolgreich Kurs auf Olympia.Segeln
Segeln

Hussl löste Olympia-Ticket: „Keine Gefahr, dass die Luft heraußen ist“

Der Terfener Segler 49er-David Hussl darf mit Partner Benjamin Bildstein (Vorarlberg) zu Olympia 2020 – und will sich nicht damit zufrieden geben.

Russlands Präsident Wladimir Putin bezog zur Doping-Causa Stellung.Doping
Doping

Russlands Präsident Putin schließt Klage gegen Olympia-Bann nicht aus

Es sei offensichtlich, dass es keine juristische Grundlage für die vierjährige Sperre gebe und auch nicht der Satzung der Olympischen Spiele entspreche.

Weitere Artikel aus der Kategorie »