Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 11.12.2015


Eishockey

Einen wird der Bannstrahl treffen

Tyler Scofield ist wieder fit. Die Haie müssen bald einen Spieler (Legionär) streichen. Eine heikle Sache.

null

© Andreas Rottensteiner / TT



Von Alex Gruber

Innsbruck – Tyler Scofield sah in den vergangenen Tagen auf dem Eis der Tiwag-Arena dynamisch aus. Für einen Einsatz im Match gegen Tabellenschlusslicht Laibach (morgen, 17.30 Uhr) kommt der 31-jährige Kanadier aber wohl nicht infrage. Nach seiner zweiten Verletzung wurde er von der Kaderliste genommen, um Platz für Bishop Hunter zu schaffen. Mit allen zwölf Legionären geht sich die Personalplanung für die Haie aufgrund der bestehenden Punkteregelung in der Erste Bank Eishockey Liga aber nicht aus. Mehr als drei Tauschvorgänge – einer wurde schon vollzogen, einen muss man sich bei einer etwaigen Verletzung von Goalie Andy Chiodo offen lassen – sind zudem nicht erlaubt.

Wen wird HCI-Coach Christer Olsson auf Zeit also aus dem Kader streichen? Der überschüssige Akteur geht bei vollen Bezügen „spazieren“. Obmann Günther Hanschitz hat schon bei der Verpflichtung von Hunter betont, dass es nach Scofields Genesung keinen Tiroler Spieler treffen werde. Ob so viel Heimatliebe in einer starken EBEL und im Profigeschäft angebracht ist, bleibt indes eine andere Frage.

Olsson grübelt, das Gespräch mit dem Vorstand stand gestern noch aus. „Als Trainer will man prinzipiell mit der stärksten Mannschaft spielen“, stellte er eine berechtigte Aussage in den Raum, neun Niederlagen in Serie sind ein schwerer Rucksack zum Tragen. Andreas Hanschitz fällt mit einer Unterschenkelverletzung gut zwei Wochen aus.

Das Spiel gegen Laibach und in den kommenden Wochen müssen die Legionäre tragen. Daran besteht kein Zweifel. Und mit Ausnahme von Goalie Andy Chiodo und Pferdelunge Nick Schaus (der Einzige mit einer positiven Plus-Minus-Statistik) hat sich bislang im Laufe dieser Saison keiner konstant Bestnoten verdient. Dustin VanBallegooie und Nick Ross hinken mit erschöpfend viel Eiszeiten der Vorjahresform hinterher, Dave Liffiton fiel als vierter Legionär in der Abwehrreihe mehr durch unnötige Strafen als gelungene Aktionen auf. Selbst sein Austausch wäre bei einer möglichen Verpflichtung von Daniel Mitterdorfer eine Option gewesen. Die Gelegenheit beim ÖEHV-Teamspieler wurde aber verpasst, Mitterdorfer spielt mittlerweile in der zweiten finnischen Liga vor.

Neben Scofield (11 Einsätze/0 Tore/5 Assists) lesen sich auch die Daten bei Andreas Valdix (20/1/3) sehr spärlich. John Lammers (28/7/14) hat zwar Punkte, fiel in den vergangenen Wochen neben Jeff Ulmer (28/9/13) und Derek Hahn (27/9/11) aber nicht durch übermäßigen Einsatz auf. Die beiden genannten Edelroutiniers stehen ebenfalls in der Pflicht.

Bei Arbeitsbiene Tyler Spurgeon (27/6/9) könnte sich indes so mancher eine Scheibe abschneiden. Es wäre an der Zeit, dass man im Haifischbecken Druck von oben macht und eigene Planungen überdenkt. Denn Platz elf kann auf Dauer doch keinen erfreuen. Da spielt man höchstens die Halle und die Kassa leer. Die Hoffnung auf eine Besserung stirbt zuletzt.