Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 15.12.2015


Nordische Kombination

In den Weltcup kombiniert

© gepaDavid Pommer trug zu zusätzlichem Weltcup-Platz bei.Foto: gepa



Soldier Hollow – Will man als nordischer Sportler Höhenluft schnuppern, ist man in Soldier Hollow richtig. Das Wintersportgebiet im US-Bundesstaat Utah ist bekannt für seine Höhenlage (1800 Meter). Dort holte Felix Gottwald 2002 bei den Olympischen Spielen von Salt Lak­e City gleich drei Bronze­medaillen. Und genau dort hinterließ ein junger Inzinger am vergangenen Wochen­ende beim Continental-Cup der Kombinierer eindrucksvolle Spuren.

Mit zwei Siegen (Freitag und Samstag) und einem zweiten Platz (Sonntag) hat David Pommer einen gehörigen Zug Höhenluft genommen. Und die bläst den 22-Jährigen jetzt im Jänner in Klingenthal (GER) in den Weltcup. Schließlich sorgte der Athlet vom SV Innsbruck Bergisel mit seinen Topplatzierungen für die Österreicher für einen weiteren Platz in der höchsten Wettkampfserie.

Vorher steht aber am Wochen­ende der Heim-Weltcup in der Ramsau auf dem Plan – dort dürfen inklusive der Fixstarter maximal elf Österreicher an den Start gehen (sieben Weltcup-Starter plus die nationale Quote).

Und auch wenn die Gemeinde (1135 Meter) nicht ganz so hoch wie Soldier Hollo­w liegt, Pommer dort keinen Einsatz hat, sollte das Heimpublikum den ÖSV-­Athleten am Fuße des Dachsteins Auftrieb gebe­n. (t.w., su)