Letztes Update am So, 15.01.2017 18:56

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Skeleton/Bob

Flock erobert in Winterberg EM-Silbermedaille, Maier holt Bronze

Die Tirolerin musste sich lediglich der Deutschen Jacqueline Lölling geschlagen geben. Im Weltcup-Rennen wurde Flock Vierte. Im Vierer-Bob eroberte der 22-jährige Tiroler Benjamin Maier Bronze.

Janine Flock lenkte ihren Schlitten auf Platz vier. In der EM-Wertung wurde die Tirolerin Zweite.

© gepaJanine Flock lenkte ihren Schlitten auf Platz vier. In der EM-Wertung wurde die Tirolerin Zweite.



Winterberg - Skeleton-Ass Janine Flock hat bei den Europameisterschaften in Winterberg am Sonntag Silber geholt. Die Titelverteidigerin musste sich lediglich der deutschen Premierengewinnerin Jacqueline Lölling um 16/100 Sekunden geschlagen geben, die Entscheidung fiel aufgrund starken Schneefalls in nur einem Lauf.

Der erste Lauf war nach sechs Athletinnen abgebrochen und später neu gestartet worden. Im parallel ausgetragenen Weltcup siegte die Kanadierin Elisabeth Vathje mit einer Zehntelsekunde vor Lölling bzw. ihrer Landsfrau Mirela Rahneva (+0,12 Sek.). In der Weltcupwertung landete Flock mit 26/100 Rückstand auf Rang vier.

Nach Bronze von Christina Hengster/Jennifer Onasanya im Frauen-Bob am Freitag war es für Österreich die zweite EM-Medaille der Winterberg-Bewerbe.

Flock ärgerte sich besonders über einen Fehler am Start. „Ich bin zu kurz gelaufen und habe wertvolle Zeit und Speed liegen gelassen“, sagte die Tirolerin. Der Ärger über das Malheur und die Freude über die Silbermedaille hielten sich damit die Waage. „Ich bin weder unglücklich noch super happy über meine Performance. Es wäre aber sicher noch mehr drinnen gewesen“, meinte Flock.

Maier holte Bronze im Vierer

Benjamin Maier hat mit seiner Crew Stefan Laussegger, Markus Sammer und Danut Moldovan im Vierer-Bob EM-Bronze gewonnen. Der Tiroler musste sich am Sonntag im zum Weltcup zählenden Bewerb in Winterberg nur zwei deutschen Lokalmatadoren geschlagen geben. Nur 2/100 Sekunden fehlten auf Silber. Der Titel ging an die Mannschaft von Johannes Lochner, der erstmals in seiner Karriere EM-Gold holte.

Für den 22-jährigen Maier, der bei den kontinentalen Titelkämpfen in St. Moritz im Vorjahr Silber gewonnen hatte, war es der dritte Podestplatz im Vierer-Weltcup in seiner Karriere. Maier war nach dem Rennen natürlich „sehr glücklich“ über Bronze. „Im Training hat es nicht so gut geklappt, aber im Rennen haben wir zulegen können. Natürlich hatten wir ein wenig Glück mit dem Wetter. Es ist am Ende alles zusammengekommen“, sagte der Tiroler.

Gastgeber Deutschland holte in Winterberg im Bob alle vergebenen EM-Titel bei den Damen, im Zweier und Vierer. Ende Februar steht am Königssee noch die Weltmeisterschaft auf dem Programm.(APA)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Seefeld 2019 aktuell
Seefeld 2019 aktuell

ÖSV nominierte 26-köpfiges Aufgebot für die WM in Seefeld

Vom 19. Februar bis zum 3. März küren die nordischen Ski-Stars in Seefeld ihre Weltmeister. Mit uns seid ihr auf der Schanze, in der Loipe und abseits der Me ...

seefeld2019
Am Mittwoch startet die Nordische Ski-WM in Seefeld.Seefeld 2019
Seefeld 2019

Perfektes Winterwetter zur Ski-WM: Viel Sonne lockt nach Seefeld

Ein Wintermärchen erwartet Aktive und Fans, wenn Seefeld ab Mittwoch zum zweiten Mal nach 1985 die Elite des nordischen Skisports zu Weltmeisterschaften empf ...

seefeld2019
Gregor Schlierenzauer richtet den Blick bereits wieder nach vorne.Seefeld 2019
Seefeld 2019

Schlierenzauer reagiert auf WM-Aus: „Kann mir nichts vorwerfen“

Nach der ersten Enttäuschung trägt Gregor Schlierenzauer die Nicht-Nominierung für die Heim-WM in Seefeld mit Fassung. An ein Karriereende denkt der Tiroler ...

seefeld2019
Felix Neureuther verspürt momentan keine Lust, auch kommende Saison noch weiterzufahren.Aare 2019
Aare 2019

Neureuther ist nach der WM sauer, sagt aber nicht warum

Der deutsche Skistar ist mit einigen Verbandsentscheidungen unzufrieden. „So wie es momentan ist, lass ich es bleiben“, sagte Neureuther.

aare2019
Mit den Slalom-Helden jubelte auch der ORF über die beste Quote der WM.Aare 2019
Aare 2019

Dreifachsieg im Slalom bescherte ORF Topquote bei Aare-WM

Im Schnitt waren 1,373 Millionen Zuschauer beim Triumph von Marcel Hirscher dabei. 4,42 Millionen Österreicher waren zumindest bei einem Rennen im ORF live d ...

aare2019
Weitere Artikel aus der Kategorie »