Letztes Update am Di, 10.10.2017 12:08

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ski Alpin

Nach langer Verletzungspause ist Sölden noch kein Thema für Brem

340 Tage nach ihrem Unterschenkelbruch blickt die Tirolerin optimistisch auf den kommenden Olympiawinter.

Eva-Maria Brem blickt optimistisch auf die neue Saison.

© gepaEva-Maria Brem blickt optimistisch auf die neue Saison.



Flattach – Skirennläuferin Eva-Maria Brem wird beim Weltcup-Auftakt am 28. Oktober in Sölden noch nicht am Start stehen. Nach ihrem Unterschenkelbruch am 4. November 2016 beim Training am Pass Thurn und einer verpassten Saison ist die Tirolerin aber zuversichtlich für den Olympiawinter. „So wie es momentan läuft, kann ich wirklich sehr zufrieden sein“, sagte die RTL-Kugelgewinnerin von 2016.

Es gehe ihr gut und sie könne ohne Probleme in vollen Umfängen trainieren. „Die guten Trainings und den qualitätsvollen Aufbau möchte ich in den kommenden Wochen weiterführen. Das Rennen in Sölden passt leider so gar nicht in meinen Zeitplan, weshalb ich auch nicht daran festhalte“, meinte sie beim Training am Mölltaler Gletscher. (APA)