Letztes Update am Fr, 10.11.2017 22:11

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Eisschnelllauf

Herzog bei Auftakt knapp an Platz 3 vorbei, bei Massenstart im Finale

Der Tirolerin fehlte beim Weltcupauftakt nur eine hundertstel Sekunde auf einen Platz am Stockerl. Bei der neuen Olympia-Disziplin Massenstart wurde sie hingegen Dritte.

© gepaEisschnellläuferin Vanessa Herzog.



Heerenveen – Eisschnellläuferin Vanessa Herzog ist mit einem vierten Platz in die Weltcupsaison gestartet. Der Tirolerin lief am Freitag in Heerenveen die 500 Meter in 37,68 Sekunden und verpasste damit Rang drei lediglich um eine Hundertstel. Auf Siegerin Nao Kodaira fehlten ihr 0,39 Sekunden. Die Japanerin gewann in 37,29 deutlich vor Lee Sang-hwa (KOR/37,60) und Angelina Golikowa (RUS/37,67).

„Natürlich ist die eine Hundertstel bitter, aber ich habe ein Klasserennen zum Auftakt abgeliefert. Der Start war richtig schnell und die Runde war perfekt. Die Form passt super und ich freue mich schon auf die nächsten Einsätze“, sagte Herzog, der ihre beste jemals in Europa gelaufene 500er-Zeit gelungen war.

In der neuen Olympia-Disziplin Massenstart schaffte es aus einem österreichischen Quartett nur Vanessa Herzog ins Finale der besten 16. Die Tirolerin wurde in ihrem Vorlauf Dritte. Viola Feichtner sowie Linus Heidegger und Armin Hager schieden aus. (APA)

Ergebnisse Eisschnelllauf-Weltcup in Heerenveen vom Freitag – Damen, 500 m: 1. Nao Kodaira (JPN) 37,29 Sek. - 2. Lee Sang-hwa (KOR) 37,60 - 3. Angelina Golikowa (RUS) 37,67 4. Vanessa Herzog (AU)T 37,68

Weltcup-Stand 500 m: 1. Kodaira 100 Punkte - 2. Lee 80 - 3. Golikowa 70 - 4. Herzog 60