Letztes Update am Do, 15.02.2018 13:02

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Olympia 2018

Heirat Grund für Rückstand: Miller entschuldigt sich bei Veith

Der NBC-Experte wollte während der Übertragung des Damen-Riesentorlaufs einen Scherz über den ÖSV-Star machen. Der ging mächtig in die Hose.

Bode Miller trat mit seiner Aussage über Anna Veith ins Fettnäpfchen.

© gepaBode Miller trat mit seiner Aussage über Anna Veith ins Fettnäpfchen.



Jeongseon - NBC-Experte und Ex-US-Ski-Star Bode Miller sorgte am Donnerstag mit einem missglückten Scherz über ÖSV-Ass Anna Veith für Entrüstung im Netz.

"Das Knie ist sicher ein Grund. Ich möchte aber auch darauf aufmerksam machen, dass sie verheiratet ist. Es ist, wie Beispiele in der Vergangenheit belegen, sehr schwierig, im Weltcup zu fahren, wenn man Familie hat oder verheiratet ist. Ohne die Ehepartner zu beleidigen, aber vielleicht ist ihr Mann schuld", sagte Miller während der Fahrt von Veith beim Riesentorlauf.

Die Salzburgerin war mit großem Rückstand ins Ziel gekommen und hatte auch bei Olympia nicht an die starke RTL-Form vor ihrer Knieverletzung anschließen können. Das mit ihrer Hochzeit mit Ehemann Manuel zu begründen, befand nicht nur das NBC-Publikum für absurd.

Nach zahlreichen Beschwerden in den sozialen Netzwerken ruderte Miller zurück und sprach von einem Witz, der wohl in die Hose gegangen sei. "Ich möchte klarstellen, dass ich nicht Anna Veiths Ehemann für die schwachen Ergebnisse verantwortlich mache. Es sind die Prioritäten, die sich verschieben, die es (Anm. das Skifahren) schwer machen - egal ob Mann oder Frau", schrieb Miller auf Twitter. Im TV sagte der ehemalige US-Skistar: "Ich möchte mich bei Anna Veith entschuldigen."

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Anna Veith reagierte noch am Donnerstag versöhnlich auf Bode Millers Entgleisung. "Ich finde, man muss nicht alles kommentieren, was so gesagt wird", meinte die Salzburgerin. "Aber immerhin hat er es ja geschafft, sich gleich noch on air zu entschuldigen. Für mich ist das abgehakt." (pim)