Letztes Update am Mo, 30.07.2018 14:48

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ski Alpin

Übersee-Schneetraining steht bei Mayer und Co. hoch im Kurs

Die ÖSV-Athleten reisen nach Chile, Argentinien und Neuseeland. Die Stars Hirscher, Veit und Brem verzichten auf weite Flüge.

© gepaBevor es nach Übersee geht, trainiert Matthias Mayer noch in der Heimat.



Wien – Die Weltcup-Trainingsgruppen der Alpinski-Sektion des Österreichischen Skiverbands (ÖSV) rüsten sich für die Schneeeinheiten. Skihallen, heimische Gletscher und Überseetraining stehen in den kommenden Wochen auf dem Programm. Der siebenfache Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher bevorzugt die heimischen Gletscher, auch u.a. Anna Veith und Eva Maria Brem verzichten auf weite Flüge.

Die zwei Speed-Gruppen der Herren rund um Doppel-Olympiasieger Matthias Mayer und Hannes Reichelt treten am 8. August die Reise nach Chile an, trainiert wird fast vier Wochen lang in La Parva und Valle Nevado. Das Riesentorlauf-Team mit Philipp Schörghofer und dem rekonvaleszenten Roland Leitinger bestreitet im August und September Kurse in Zermatt (SUI), Saas Fee (SUI) und Mölltal. Der lange am Knie verletzt gewesene Schörghofer hat seine Skimarke von Fischer auf „Augment“ (ehemals „Croc“) gewechselt.

Matt und Feller in der Skihalle

Die Slalom-Truppe um Michael Matt und Manuel Feller ist ab Mittwoch in der Skihalle Wittenburg in Deutschland zu Gast, ehe es am 13. August nach Wanaka auf die neuseeländische Südinsel geht, wo in den Skigebieten Cardrona und Treble Cone gearbeitet wird. Die Slalom-Gruppe 2 ist schon ein paar Tage vorher vor Ort.

Mi 15. Mai haben die ÖSV-Herren die Saisonvorbereitung begonnen, der erste große konditionelle Block ist abgeschlossen. „Die Athleten sind in guter Verfassung, die Verletzten kommen langsam zurück“, sagte Herren-Rennsportleiter Andreas Puelacher. „Die Bedingungen in Neuseeland sind sehr gut. In Chile schaut es noch nicht so gut aus, aber wir sind guter Dinge, dass wir eine guten Kurs hinbekommen“, sagte er zu den bevorstehenden Übersee-Trips. Man sei aber darauf vorbereitet, dass man ausweichen könne.

Von den Damen reist die Gruppe „Weltcup Kombi“ rund um Ricarda Haaser am 8. August nach Ushuaia in Argentinien, einen Tag danach fliegt die „Weltcup Tech“ mit dem Slalom-Größen Bernadette Schild, Katharina Gallhuber und Co. nach Neuseeland, in Cardrona und Roundhill werden die Brettln angeschnallt. Nach einem Trainingscamp in Saas Fee werden die Speedfahrerinnen Nicole Schmidhofer, Cornelia Hütter und Co, am 5. September nach La Parva in Chile aufbrechen. Die Speed-Gruppe 2 bleibt auf den Schweizer Gletschern in Zermatt und Saas Fee. (APA)